Monate, vielleicht auch Jahre, hast du daran gesessen, um dein Buch zu schreiben. Das Cover und Layout sind fertig (…oder etwa nicht?  Dann helfen dir die AutorenServices.com weiter!), und du hast dich entschieden, es selbst zu veröffentlichen, da du an keinen Verlag gebunden sein willst.

Also meldest du dich bei Amazon KDP an, lädst dein Ebook für Kindle hoch und veröffentlichst es. Und dann wartest Du. Und wartest. Und nichts passiert! In der Amazonsuche taucht dein Buch erst ganz weit hinten auf, und niemand scheint davon Notiz zu nehmen. Verdammt, was kannst du tun?

Es gibt nur eines: Du musst dein Buch aktiv vermarkten!

Zuerst einmal müssen wir festhalten, dass mit der Veröffentlichung deines Buches die Arbeit erst beginnt. Denn als Autor im Selbstverlag reicht es leider nicht, sein Buch zum Verkauf anzubieten und zu warten, was passiert. Hier muss ein wenig nachgeholfen werden.

Das Allerwichtigste, um ein Ebook dauerhaft in den Amazon-Rankings oben zu halten und damit kontinuierlich Verkäufe zu generieren, sind laufende Verkäufe und Rezensionen. Und zwar nicht einfach hin und wieder mal eine Rezension, sondern Verkäufe und Reviews am laufenden Band! Nur so lässt sich der Amazon Algorithmus davon überzeugen, dass dein Buch relevant ist, und platziert dich in den Suchergebnissen weit vorne.

Problematisch ist, dass dieses System einem Teufelskreis gleicht: Ein unbekanntes Buch wird nicht gekauft und bekommt damit keine Reviews. Allerdings wird es ohne Bewertungen niemals bekannter, und so weiter und so fort…

Also muss man irgendwie versuchen, aus diesem Dilemma auszubrechen und sich seine Reviews woanders besorgen. Natürlich bieten sich da in erster Instanz Familie und Freunde an, allerdings ist diese Quelle oft recht schnell ausgeschöpft. Außerdem sieht Amazon solche Reviews von Leute aus deinen Netzwerk nicht gerne, weshalb wir davon abraten, diesen Weg zu gehen…

Social Media als Retter in der Not?

Als weitere Variante kommt natürlich Social Media in Frage. Eine Facebook Fanseite ist schnell erstellt, und mit etwas bezahlter Werbung kann man versuchen, die richtige Zielgruppe anzusprechen, oder man kann seinen Amazonlink in alle möglichen Gruppen posten. Allerdings ist Facebook Werbung ein komplexes Thema, das man zuerst “lernen” muss.

Eine Facebook Seite ist zwar trotzdem eine gute Option, aber am besten nutzt du die dazu, um schon beim Schreiben des Buches eine Fangemeinde aufzubauen, die dem Launch deines Buchs entgegenfiebert! Und das Posten des Links in den Facebook Gruppen ist leider oftmals kontraproduktiv und führt zu keinen nennenswerten Resultaten, leider.

Was gibt es darüber hinaus noch für Möglichkeiten, um Bewertungen für Dein Buch zu erhalten?

Es gibt noch eine andere Möglichkeit, abgesehen von den drei F’s – Familie, Freunde und Facebook. Und zwar kannst du Feedback im Austausch für ein kostenloses oder ermäßigtes Exemplar deines Buches erhalten, und zwar völlig legitim!

Aber es geht auch anders: Bei Diensten wie der Deal-Plattform ShoppingTests.com mit weit über 10.000 aktiven Nutzern hast du die Möglichkeit, auf einen großen Pool an Amazon-Kunden zuzugreifen, die dir im Austausch für ein (kostenloses) Exemplar oftmals auch ihre Meinung kundtun. Das ist zwar kein Muss für die Leser, aber wenn dein Buch ankommt, dann wird man dir auch gerne ein Feedback geben. Und bei einem Ebook tut es ja auch nicht so weh, mal ein paar davon “for free” wegzugeben, denn Produktionskosten im engeren Sinne hast du ja keine.

Auch die Plattform BuchFans.com ist eine gute Anlaufstelle, um dein Buch vorzustellen oder bewerben zu lassen. Du siehst, es gibt hier also gute Möglichkeiten, ein bisschen Starthilfe zu bekommen um den Verkauf deiner Werke anzukurbeln!

Wir wünschen Dir viel Erfolg!