+49 (0) 941 463 943 21 info@amz-marketing.de
ISBN

Was ist eine ISBN?

Die International Standard Book Number (kurz: ISBN) dient der eindeutigen Kennzeichnung von Büchern oder anderen redaktionellen Veröffentlichungen. Dazu gehören beispielsweise Hörbücher, Landkarten, Broschüren und vieles mehr.

Jede ISBN wird weltweit nur einmal vergeben. Das heißt, für jede Neuauflage oder Variation wie z.B. Hard- und Softcover oder E-Book wird eine neue Nummer benötigt. Lediglich unveränderte Nachdrucke oder Preisänderungen stellen eine Ausnahme dar. 

Die Verwendung einer ISBN Nummer ist keine Pflicht zum Veröffentlichen eines Werkes. Allerdings bringt dies viele Vorteile mit sich. Dazu gehören zum Beispiel vereinfachte Such- und Bestellvorgänge.

Außerdem ist sie nötig, damit entsprechende Werke im VLB, dem Verzeichnis lieferbarer Bücher, aufgeführt werden können. Was wiederum die Voraussetzung dafür ist, dass ein Buch im Buchhandel auffindbar ist. 

Agentur für Buchmarktstandards und ISBN Agentur 

In Deutschland bekommt man die Internationale Standard Buch Nummer ausschließlich über die MVB Marketing und Verlagsservice des Buchhandels GmbH. Die ISBN Agentur sitzt in Frankfurt am Main und bildet zusammen mit der DOI Agentur die Agentur für Buchmarktstandards.

Die Kosten für nur eine ISBN Nummer betragen dabei rund 90 Euro. Dieses Angebot gilt für Selbstverlage, wenn die Veröffentlichung also vom Autor / der Autorin selbst übernommen wird. Denn in diesem Fall werden die Exemplare meist nur einmalig produziert.

Sobald mehr als eine ISBN benötigt wird, ist die Beantragung einer Verlagsnummer nötig. Anschließend kann man, je nach Bedarf, eine Liste mit mehreren Nummern erwerben. 

Die Beantragung einer ISBN ist in jedem Fall vor Beginn des Drucks zu erledigen, da die Kennziffer sowohl innen als auch außen am Buch gut lesbar aufgedruckt werden muss.

Bei einer Veröffentlichung mithilfe eines Verlagshauses wird die ISBN Nummer allerdings vom Verlag selbst organisiert. 

Zusammensetzung der International Standard Book Number 

Die Internationale Standard Buchnummer wurde gegen Ende der 1960er Jahre initiiert. Bis zum 31. Dezember 2006 wurden 10-stellige Nummern (ISBN-10) vergeben.

Seit 1. Januar 2007 umfasst die Nummer 13 Stellen. Die ISBN-13 wurde eingeführt, weil in einigen Ländern keine ISBN-10 Nummern mehr zur Verfügung standen. 

Denn die Zusammenstellung der Ziffern erfolgt nicht willkürlich. Die Regeln dafür sind in der Norm ISO 2108 festgehalten. In der Bundesrepublik Deutschland ist das Ganze im Rahmen der DIN ISO 2108 Norm reguliert. Diese Auflagen gelten für alle Bücher weltweit und schreiben folgende Nummerierung vor: 

1. Die ersten drei Ziffern lauten entweder 978 oder 979. Das Präfix 979 wurde erst nachträglich hinzugefügt, um die Anzahl der möglichen ISBN Kombinationen zu verdoppeln. 

2. Anschließend folgt die Ländernummer. Diese wird entweder national, geographisch oder bezogen auf die gesprochene Sprache vergeben. Beispielsweise teilen sich Deutschland, Österreich und die deutschsprachige Schweiz die Kennziffer 3. 

3. Nach der Ländernummer wird die Verlagsnummer angegeben. Je kleiner der Verlag, desto länger fällt dieser Abschnitt aus. Der Grund dafür ist, dass kleine Verlage weniger Bücher in ihrem Sortiment haben. Deshalb fallen die Titelnummern meist kürzer aus, wodurch mehr Platz für die Verlagsnummer bleibt.

4. Wie eben beschrieben, wird auch eine Titelnummer in der ISBN aufgeführt. Diese ist allerdings vom Verlag abhängig. Das bedeutet, dass dasselbe Werk bei Verlag A beispielsweise die Titelnummer 1234 haben kann, während es bei Verlag B die Ziffer 987 zugewiesen bekommt. 

5. An letzter Stelle steht die einstellige Prüfnummer. Diese wird aus den vorherigen 12 Ziffern mithilfe eines speziellen Verfahrens berechnet. Die Prüfnummer dient dem schnellen und einfachen Erkennen von Eingabe- und Lesefehlern. Dadurch kann zum Beispiel verhindert werden, dass aufgrund eines Tippfehlers ein falsches Buch bestellt wird. 

Die ISBN-13 entspricht gleichzeitig der EAN-13. Das ist die europäische Artikel Nummer, die sich auf den jeweiligen Strichcode eines Produkts bezieht. Der einzige Unterschied besteht darin, dass die 5 Komponenten der ISBN mit Bindestrichen voneinander getrennt werden. 

Eine ISBN von einem relativ großen Verlag in Deutschland kann also beispielsweise so aussehen: 979-3-65-89412-7

ISBN und Amazon 

Das “Äquivalent” zur internationalen ISBN Nummer stellt bei Amazon die ASIN (Amazon Standard Identification Number) dar. Jedem einzelnen Produkt wird eine ASIN zugeordnet, um diese eindeutig identifizieren zu können.

Bei Büchern, die über Amazon verkauft werden, wird die ASIN allerdings nicht von Amazon selbst vergeben. Denn bei Produkten, die mit einer ISBN gekennzeichnet sind, entspricht die ASIN automatisch der International Standard Book Number. Damit kann man auch mit der Amazon Suche ganz einfach und schnell jede verfügbare ISBN finden.

Amazon Agentur