+49 (0) 941 463 943 21 info@amz-marketing.de
Social Media Advertising

Was bedeutet Social Media Advertising?

Weltweit sind Soziale Netzwerk zu einem Phänomen unserer Zeit geworden. Ein Großteil aller Menschen nutzt sie mittlerweile regelmäßig und hat sie so in den Alltag integriert. Social Media Advertising stellt somit ein wichtiges Marketing-Tool dar. Es hilft einerseits bei der Verbesserung der Reputation und der Stärkung der Kundenbindung. Andererseits können aber auch direkt Produkte an den Mann gebracht werden. Das tolle daran ist, dass dank der Nutzerprofile ein passgenaues Angebot geschnürt werden kann. 

Für Unternehmer, die mit dem Zeitgeist gehen, ist es also wichtig, sich mit dem Phänomen Social Networks auseinanderzusetzen, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Was ist Social Media Advertising?

Versuchen wir eine kurze Definition zu finden: 

Social Media Advertising zählt zu den Paid Media Instrumenten, die auf Social Media Kanälen ausgestrahlt werden. Dabei kann dank angepasster Nutzerprofile eine gezielte Ansprache der Zielgruppen stattfinden. Es können neben dem Ziel neue Follower zu gewinnen noch die Ziele mehr Traffic zu generieren oder auch eine Steigerung der Verkaufszahlen verfolgt werden. 

Da man ja von sozialen Netzwerken spricht, wird teilweise auch der Begriff Social Network Advertising verwendet.

Vor- und Nachteile von Social Media Advertising

Vorweg sei gesagt, dass die Vorteile von Social Media Werbung die Nachteile stark überwiegen. Dennoch wollen wir beide Seite beleuchten.

Nachteil von Social Media Marketing kann sein, dass es gegebenenfalls kostenintensiv werden kann, wenn Kampagnen intern gesteuert werden, aber das nötige Wissen dazu fehlt. Dazu kommt das mögliche Optimierungen später zeitintensiv sein können und der Erfolg der Kampagnen teilweise Produkt- oder Nischenabhängig sein kann.

Dem gegenüber steht eine lange Liste an Vorteilen und positiven Aspekten:

  • Im Vergleich mit anderen Werbemaßnahmen geringe Kosten
  • Social Media Advertising bietet eine volle Kostenkontrolle
  • jede Unternehmensgröße kann es sich zu Nutzen machen
  • Verbesserung der Kundenkommunikation
  • Werbung lässt sich simpel und unkompliziert aufsetzen 
  • zahlreiche Split-Tests bieten Optimierungsmöglichkeiten
  • Nationale oder sogar internationale Reichweite
  • Möglichkeit der zielgerichteten Werbung, passgenau für jede Zielgruppe dank umfangreicher Nutzerdaten
  • Verfolgung unterschiedlicher Ziele auf der gleichen Plattform

Welche bedeutenden Netzwerke gibt es?

Es haben sich einige Soziale Netzwerke auf dem Markt etabliert. 

Allen voran geht Facebook. Mit mehr als 2,3 Milliarden aktiven Nutzern weltweit ist es das größte aller Netzwerke. Kaum eines bietet außerdem so viele Funktionen zur gezielten Zielgruppen-Steuerung. Dadurch sind gezielte Targeting Optionen möglich, was besonders für ein erfolgreiches Retargeting von Bedeutung ist. So kann beispielsweise konkrete Custom Audiences geschaffen werden.  Facebook Ads bieten zahlreiche Werbevarianten an, sodass für jeden Wunsch das Richtige dabei ist. 

Zum Facebook-Konzern gehört auch Instagram. Facebook und Instagram funktionieren aber auf eine andere Art und Weise. Hier herrscht eine starke visuelle Dominanz vor. Textinhalte sind weniger wichtig. Vielmehr müssen kreative Eye-Catcher gesetzt werden, um ein jüngeres Publikum anzusprechen.

Youtube, als stärkste Videoplattform, mit über 2 Milliarden Nutzern bietet wiederum andere Optionen für Video Ads. Werbeclips werden vor, während oder nach Videos automatisch geschaltet und können nach fünf Sekunden vom Betrachter übersprungen werden. Der Hauptvorteil hier ist, dass Kosten für den Clip erst entstehen, wenn er für 30 Sekunden angesehen wird oder komplett durchläuft (bei kürzeren Werbespots). Das Werbevideo muss aber mit mehr als einem Slogan überzeugen, um die Aufmerksamkeit des Zuschauers zu gewinnen. Für eine Kampagne benötigt man ein Google-Konto, um auf Google Adwords zugreifen zu können.

Wer gut mit Worten umgehen kann hat bei Twitter gute Chancen. Durch Twitter Ads mit Promoted Tweets kann auch hier Werbung platziert werden, die dann im News Feed auftauchen. Die Kunst ist es allerdings, in wenigen Worten aufmerksamkeitserregend seine Botschaft zu vermitteln.

LinkedIn und Xing sprechen gezielt Fach- und Führungskräfte an, was für eine besonders spezialisierte Kundenansprache genutzt werden kann. Mit der richtigen Social Ad kann also auch hier viel erreicht werden.

Welche Kosten entstehen durch Social Media Advertising?

Eine Besonderheit der Social Media Werbung ist sicherlich das Kostenprinzip. Das folgt nämlich dem PPC-Prinzip: Pay per Click oder auch Cost per Impression Verfahren

Konkret hat das zur Folge, dass nur für die geschalteten Anzeigen bezahlt werden muss, die auch zum gewünschten Erfolg führen. Also zum Klick oder zur Impression. Die exakten Kosten werden im Einzelnen durch eine Echtzeitauktion entschieden. Die Auktionspreise sind unter anderem vom Wettbewerb abhängig. Vereinfacht gesagt: je mehr Konkurrenz, desto mehr steigt der Preis.

Aber auch hier gibt es ein Werkzeug, dass verhindert, dass die Kosten unkontrolliert in die Höhe schießen. Es kann eine Obergrenze, ein Ad Spend festgelegt werden. Dieser bestimmt die maximale Summe, die für eine Werbeanzeige ausgegeben werden soll, um ein Ausufern der Kosten zu verhindern. Die genaue Summe kann letzten Endes also durchaus variieren und ist von der aktuellen Aktionsauswertung abhängig. 

Welche Targeting und Kontroll-Optionen gibt es? 

Facebook bietet verschiedene Möglichkeiten, um genau die richtige Person und Zielgruppe zu finden. So kann das Budget zielgerichtet und möglichst effektiv eingesetzt werden. Zu den Targeting Optionen gehören beispielsweise der Standort, der je nach Bedarf nach Ländern, Bundesländern, Postleitzahl-Regionen oder einem individuellen Radius eingegrenzt werden kann. 

Nutzerverhalten ist natürlich auch interessant. Welche Endgeräte nutzt er? Wie ist sein Reiseverhalten? Je nach Produkt kannst du so die perfekten Filter setzen.

Die Custom Audiences ermöglichen es, bereits vorhandene Kunden zu erreichen. Mithilfe einer Telefonnummern-Liste oder einer Liste von E-Mail-Adressen Ihrer Kunden können diese Daten mit denen von Facebook abgeglichen werden. Damit kann wieder eine neue Zielgruppe definiert werden.

Die Lookalike Audience findet eine Zielgruppe, die ein ähnliches Profil wie die Custom Audience aufweist. So können ganz einfach potenzielle Neukunden identifiziert werden.

Instagram gehört ja bekanntlich zum Facebook-Konzern und nutzt daher die gleichen Targeting und Kontrollfunktionen wie Facebook auch.

Twitter bietet ähnliche Targeting Optionen. Auch hier kann nach geographischen und demographischen Eigenschaften gefiltert werden. 

Für wen zahlt sich Social Media Advertising aus? 

Wie kann auch noch der letzte Zweifler überzeugt werden? Für wen lohnt sich Social Media Advertising überhaupt?

Grundsätzlich ist es für jeden lohnenswert, der über die notwendige Technik und das nötige Know-How für Social Ads verfügt oder die finanziellen Möglichkeiten hat, dieses einzukaufen. Insbesondere im B2C-Bereich können schnell und problemlos Werbeanzeigen bei potenziellen Kunden platziert werden. Im Vergleich zu herkömmlichen Printanzeigen oder einer TV-Werbung ist Social Media Advertising effektiver und günstiger. Dadurch, dass ein wirklich präzises User-Targeting und zahlreiche Tracking und Kontroll-Optionen möglich sind, kann jede Werbeanzeige beobachtet, angepasst und zum Erfolg geführt werden – für ein ideales Ergebnis, egal mit welchem Werbebudget.