0941 463 943 21 info@amz-marketing.de
Kein Umsatz im Online Shop

Top Tipps, wie Sie endlich Umsatz im Online Shop erzielen

Online Shops sind in unserer heutigen Welt nicht mehr wegzudenken. Spätestens seit Amazons Höhenflug war allen Leuten klar, dass sich Produkte exzellent im Internet verkaufen lassen. Wenn ihr also ein Unternehmen besitzt und Produkte verkauft, solltet ihr unbedingt einen Online-Shop besitzen.

Allerdings läuft nicht jeder Shop gut. Ihr solltet also aufpassen, richtige Strategien zu befolgen, um als Shop Betreiber erfolgreich zu sein. Zudem solltet ihr unbedingt wissen, wie ein Online Shop aussehen soll und wie man diesen gestaltet.

Folgende Punkte solltet ihr beachten, um mehr Umsatz durch euren Online Shop zu generieren:

Suchmaschinenoptimierung (SEO):

Damit ihr euch gegen die Konkurrenz durchsetzen könnt, sollten eure Online Shops in den Suchmaschinen von euren potenziellen Kunden schnell gefunden werden. Dafür solltet ihr als Shop-Betreiber passende Keywords finden, die zu eurem Shop bzw. zu den jeweiligen Produkten passen.

Im Internet gibt es sowohl kostenfreie als auch kostenpflichtige SEO-Tools, die bei einer Keyword-Recherche helfen. Das mit Sicherheit am häufigsten genutzte Tool ist der sogenannte Google Keyword Planner. Dieser gibt einen Überblick über das durchschnittliche Suchvolumen der erfolgreichsten und vielversprechendsten Keywords, sowie die entsprechenden Klickpreise, wenn für einen Suchbegriff Anzeigen geschaltet werden sollen.

Allgemein gilt: Damit sich das Einbauen der Keywords in den KPIs (Key Performance Indicators) widerspiegelt, ist es wichtig, die Reihenfolge des Einsatzes der entsprechenden Suchwörter zu beachten. Die am besten gerankten Suchbegriffe müssen so prominent wie möglich gesetzt werden.

Guter Kundenservice:

Sowohl im echten Leben, als auch im Online Shopping solltet ihr euren Kunden einen exzellenten Service anbieten. Und dieser sollte am besten rund um die Uhr erreichbar sein. Sollte das nicht möglich sein, gewährleistet zumindest eine schnelle Bearbeitung der Anfrage.

Aussagekräftige Produktbeschreibungen:

In einem professionellen Online Shop sollten wirkungsvolle Verkaufstexte nicht fehlen. Diese solltet ihr ansprechend gestalten und immer die Sicht des Kunden einnehmen.

Auch ein einfaches und zielgruppenorientiertes Schreiben zahlt sich hier aus. Denn ihr wollt den Leser ja auch nicht mit unwichtigen Details überhäufen. Wichtig ist es, sich immer an den Sprach- und Schreibstil der Zielgruppe anzupassen.

Wie im ersten Punkt schon angesprochen, zahlt es sich hier ebenso aus, passende Keywords zu recherchieren und diese in die Texte mit einzubauen. Aber achtet immer darauf, dass der normale Lesefluss nicht unterbrochen werden sollte!

Social Media und Blog:

Heutzutage wird auf nahezu allen Social-Media-Kanälen Marketing betrieben. Hier solltet ihr euch allerdings auf die für euer Unternehmen passenden soziale Netzwerke beschränken. Auf eurem Kanal könnt ihr beispielsweise euren Shop regelmäßig anpreisen und Werbung schalten.

Wenn ihr einen Blog in euren Online-Shops schaltet, kann dies zum einen zu einer höheren Position in den organischen Suchergebnissen führen. Zum anderen könnt ihr in den Blog-Artikeln könnt zusätzlich wichtige Produktinformationen beschreiben und den Lesern euer Unternehmen vorstellen.

Usability und User Experience sind sehr wertvoll:

Usability heißt übersetzt Gebrauchstauglichkeit. Achtet darauf, dass die Besucher eurer Website keine Probleme haben diese zu bedienen. Im Optimalfall sollte euer Online Shop sogar ein richtiges Erlebnis sein.

Wenn sich der Besucher gut auf der Seite zurecht findet, erhöht das die Chance zu einem endgültigen Kauf. Zudem gibt es bestimmte Elemente, welche ihr auf jeden Fall in euren Online Shop einbauen müsst. Der Warenkorb zum Beispiel sollte nach oben rechts, das Logo nach oben links und die Suchfunktion idealerweise oben in der Mitte eingebaut werden.

Umsatzstarke Zeiten:

Als Onlineshop-Betreiber solltet ihr euch auf jeden Fall für die umsatzstarken Zeiten vorbereiten. In der Zeit zwischen Black Friday und Weihnachten machen die viele Shops einen sehr großen Teil ihres Umsatzes.

Um hier erfolgreich zu sein, solltet ihr bestens gerüstet sein. Ihr müsst dafür sorgen, einen großen Bestand eurer Produkte zu haben, damit ihr auf die höhere Nachfrage reagieren könnt.

Wir empfehlen auch besondere Rabattaktionen in dieser Zeit zu starten. Die potenziellen Kunden sind zu dieser Zeit kaufwilliger. Deswegen könnt ihr die Zeit auch bestens nutzen, um Neukunden zu gewinnen.

Gute Technik:

Nicht zu vernachlässigen bei Online Shops bzw. Websites ist die Technik. Denn diese spielt dort immer eine wichtige Rolle. Seid ihr technisch nicht gut ausgestattet und die Seiten öffnen sich nur sehr langsam, kann es sein, dass eure Kunden ganz schnell wieder euren Shop verlassen.

Mit einer hohen Performance eures technischen Fundaments könnt ihr das verhindern!

Umsatz steigern mit Cross-Selling und Up-Selling

Cross-Selling und Up-Selling sind zwei effektive Methoden für eine rasante Umsatzsteigerung, in dem ihr als Onlineshop Betreiber sozusagen den Warenkorbwert im Bestellvorgang eurer Kunden erhöht.

Achtet aber darauf, nicht zu werblich zu erscheinen. Denn die beiden Methoden sollten im Vordergrund immer auch den Kunden einen Mehrwert bieten.

Cross-Selling:

Beim Cross-Selling werden Kunden bestimmte Produkte angeboten, die zu den Produkten passen, die sie kaufen. Zum Beispiel wenn der Kunde ein Handy kauft, wird ihm im Warenkorb eine passende Handyhülle angeboten.

Ihr solltet euch also immer eine Übersicht über eure Produkte schaffen und auswählen, welche sich ergänzen bzw. zueinander passen.

Wenn ihr das alles beachtet, könnt ihr von einem höheren Umsatz und einer höheren Kundenzufriedenheit profitieren.

Up-Selling:

Beim Up-Selling werden den Kunden nicht ein ähnliches, sondern eine höherwertiges Produkt vorgeschlagen. Wenn ein Kunde beispielsweise ein Handy für 400€ in den Warenkorb gelegt hat, wird ihm dann ein hochwertigeres Handy mit einer besseren technischen Ausstattung angezeigt.

Hier solltet ihr aber darauf achten, dass ihm in dem Fall kein Handy für 1000€ angezeigt wird. Das ist viel zu viel und liegt höchstwahrscheinlich über seinem Budget. Beim Up-Selling besteht eine sehr hohe Gefahr, dass ihr eure Kunden verärgert, deswegen ist hier eine hohe Vorsicht geboten.

FAZIT

Heutzutage kauft fast jeder Mensch einen Großteil über das Internet. Wenn ihr also ein Unternehmen besitzt und Produkte verkauft, solltet ihr also unbedingt auch einen Online Shop betreuen.

Aber nicht jeder Online Shop ist gut. Von einem guten technischen Fundament bis hin zu Usability und User Experience. Es gibt einige Punkte, die ihr als zukünftige Onlineshop-Betreiber beachten solltet.

Mit dem Cross-Selling und Up-Selling gibt es zusätzlich zwei ideale Methoden, um den Warenkorbwert im Bestellvorgang eurer Kunden zu erhöhen. Hier solltet ihr aber aufpassen, nicht zu werblich zu wirken, sondern im Gegenteil euren Kunden einen Mehrwert bieten.

Amazon Agentur