0941 463 943 21 info@amz-marketing.de
Online Shop Marketing

So geht Online Shop Marketing und eCommerce Marketing

Wenn Ihr euch euren Traum erfüllt und endlich euren eigenen Onlineshop eröffnet habt, solltet ihr einige Marketing Strategien befolgen, um euch gegen die zahlreichen Konkurrenten durchzusetzen. Der Handel mit Produkten und Dienstleistungen im Internet wird außerdem als e-Commerce bezeichnet.

In diesem Blog-Artikel wollen wir euch die besten Tipps und Tricks für euren Online-Shop-Auftritt nahelegen.

Was ihr vor der Eröffnung eures Shops tun solltet

Viele Online-Shop-Betreiber machen den Fehler, erst mit den Kommunikations-Kampagnen zu starten, wenn der Shop bereits fertig erstellt ist. Wir finden allerdings, dass ihr im Vorfeld schon agieren solltet, um auf eure Produkte oder Dienstleistungen aufmerksam zu machen.

Ihr könnt hier zum Beispiel soziale Medien nutzen. Teasert am besten regelmäßig den Start des Shops an und kombiniert diese Posts im Idealfall schon mit verschiedenen Rabattaktionen.

Des Weiteren könnt ihr auf eurer Shop-Domain eine Landingpage schalten, die darüber informiert, wann der Online-Shop live geht. Hier könnt ihr den Besuchern auch die Möglichkeit geben, ihre Mail-Adresse im Austausch für beispielsweise einen Willkommens-Gutschein zu hinterlegen.

Hilfreiche Tipps für euer Online Shop Marketing

Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Damit ihr euch gegen die Konkurrenz durchsetzen könnt, sollten eure Online-Shops in den Suchmaschinen von euren potenziellen Kunden schnell gefunden werden. Dafür solltet ihr als Shop-Betreiber passende Keywords finden, die zu eurem Shop bzw. zu den jeweiligen Produkten passen.

Im Internet gibt es sowohl kostenfreie als auch kostenpflichtige SEO-Tools, die bei einer Keyword-Recherche helfen. Das mit Sicherheit am häufigsten genutzte Tool ist der sogenannte Google Keyword Planner. Dieser gibt einen Überblick über das durchschnittliche Suchvolumen der erfolgreichsten und vielversprechendsten Keywords, sowie die entsprechenden Klickpreise, wenn für einen Suchbegriff Anzeigen geschaltet werden sollen.

Allgemein gilt: Damit sich das Einbauen der Keywords in den KPIs (Key Performance Indicators) widerspiegelt, ist es wichtig, die Reihenfolge des Einsatzes der entsprechenden Suchwörter zu beachten. Die am besten gerankten Suchbegriffe müssen so prominent wie möglich gesetzt werden.

Wirkungsvolle Werbetexte

In einem professionellen Online-Shop sollten aussagekräftige Verkaufstexte nicht fehlen. Diese solltet ihr ansprechend gestalten und immer die Sicht des Kunden einnehmen.

Auch ein einfaches und zielgruppenorientiertes Schreiben zahlt sich hier aus. Denn ihr wollt den Leser ja auch nicht mit unwichtigeren Details überhäufen. Wichtig ist es, sich immer an den Sprach- und Schreibstil der Zielgruppe anzupassen.

Wie im ersten Punkt schon angesprochen, zahlt es sich hier ebenso aus, passende Keywords zu recherchieren und diese in die Texte mit einzubauen. Aber achtet immer darauf, dass der normale Lesefluss nicht unterbrochen werden sollte!

Social Media Marketing

Mittlerweile wird heutzutage auf nahezu allen Social-Media-Kanälen Marketing betrieben. Hier solltet ihr euch allerdings auf die für euer Unternehmen passenden soziale Netzwerke beschränken.

Wenn ihr eure Produkte zum Beispiel visuell bestens darstellen möchtet, solltet ihr unbedingt Instagram benutzen. Hier treibt sich generell eine eher jüngere Zielgruppe rum.

Wenn ihr eine eher ältere Zielgruppe ansprechen möchtet, dann empfiehlt es sich auf Facebook euren Online Shop zu verbreiten. Sowohl hier, als auch auf Instagram gibt es mittlerweile zahlreiche Marketing-Tools, die euch helfen können.

Oft zeigen sich hier besondere Aktionen wie Rabattcodes oder Spezialangebote als besonders effektiv. Beispielsweise geschieht dies oft in Zusammenhang mit Influencer Marketing. Die Influencer können eurer Kampagne Aufmerksamkeit bringen und parallel z.B. in ihren Instagram-Stories Rabattaktionen für euren Shop vorstellen.

Zusammenfassend gesagt, egal welchen Kanal ihr benutzen wollt, ihr solltet immer regelmäßigen Content posten, um eure potentiellen Kunden zu erreichen.

E-Mail Marketing

Um Verkäufe in euren Online-Shops zu generieren, solltet ihr euren Kunden mit Hilfe eines Newsletters regelmäßig E-Mails schicken, nachdem sie sich bei euch registriert haben.

Hier zahlt es sich besonders aus, Neukunden eine Willkommens-Serie zu schicken. Denn direkt nach der Anmeldung sind die Kunden oftmals deutlich interessierter an euren Produkten. In der Serie könnt ihr eure Kunden begrüßen und sowohl eure Produkte, als auch das Unternehmen vorstellen. Im Optimalfall verleitet ihr sie – beispielsweise auch mit besonderen Rabattaktionen – so zu weiteren Käufen in euren Shops.

Generell solltet ihr auch unbedingt regelmäßig Newsletter-Mails an eure Kunden senden, um mit diesen durchgehend in Kontakt zu bleiben. Hier empfiehlt es sich, neue Produkte mit Bildern vorzustellen. So bleibt euer Kundenstamm immer auf dem neuesten Stand.

Außerdem habt ihr mit einem Newsletter durchgehend die Möglichkeit, Sonderaktionen zu verschicken. Ob zum Beispiel Geburtstagsrabatte oder lokale Angebote, ihr habt definitiv einen sehr großen Spielraum.

Blog schalten

Wenn ihr einen Blog in euren Online-Shops schaltet, kann dies zu einer höheren Position in den organischen Suchergebnissen führen. Somit können potenzielle Kunden schneller auf eure Produkte oder Dienstleistungen aufmerksam werden.

In den Blog-Artikeln könnt ihr zusätzlich wichtige Produktinformationen beschreiben und den Lesern euer Unternehmen vorstellen. Somit könnt ihr erreichen, dass die Leser sich mehr zu eurer Marke verbunden fühlen.

Welche Vorteile bietet euch eCommerce?

Electronic Commerce (elektronischer Handel) umfasst alle händlerischen Tätigkeiten im Internet, die sich positiv auf das Geschäft auswirken. Diese beziehen sich zum Beispiel auf den Kauf und Verkauf, die Betreibung von Werbung und zahlreiche Durchführungen in der Kundenbetreuung.

Man unterscheidet hier zwischen verschiedenen Arten des eCommerce:

  • Business to Business-Commerce (B2B)
  • Business to Consumer-Commerce (B2C)
  • Business to Administration-Commerce (B2A)
  • Consumer to Consumer-Commerce (C2C)
  • Administration to Consumer-Commerce (A2C)
  • Administration to Administration-Commerce (A2A)
  • Business to Employee-Commerce (B2E)

Der elektronische Handel bietet euch zudem eine Vielzahl an Vorteilen:

  • Der Kaufprozess erfolgt direkt ohne jegliche Verzögerung
  • Euch steht ein regelmäßiger Austausch mit euren Kunden zum Beispiel per Mail oder Social Media zur Verfügung
  • Ihr könnt einen 24h Service beispielsweise für eure Online-Shops anbieten
  • Somit könnt ihr schnell bei Problemen reagieren
  • eCommerce weist geringe Transaktionskosten auf
  • Wenn Ihr die Kundenbedürfnisse erfüllt, könnt ihr logischerweise auch von einer hohen Kundenzufriedenheit profitieren

FAZIT

Der Konkurrenzkampf im Internet-Handel ist hart. Wenn ihr euch also gegen die Konkurrenz durchsetzen wollt, müsst ihr mit den richtigen Marketing-Strategien arbeiten.

Ihr habt dabei sehr viele Möglichkeiten, um auf eure Online-Shops aufmerksam zu machen. Anfangen solltet ihr auf alle Fälle schon bevor euer Shop live geht. Wir empfehlen euch dort eine Landingpage auf der Shop-Domain oder das Anpreisen des Online-Shop-Starts auf euren Social-Media-Kanälen.

Nachdem euer Shop dann live ist, zeigen sich Kampagnen in den sozialen Netzwerken und im E-Mail Marketing als besonders effizient. Es gibt aber zahlreiche weitere Optionen Online-Shops zu bewerben. Am Ende kommt es auch immer darauf, an welche Strategie perfekt zu eurem Produkt oder zu eurer Dienstleistung passt!

Amazon Agentur