+49 (0) 941 463 943 21 info@amz-marketing.de
Produkte ohne EAN Codes auf Amazon verkaufen

Produkte ohne EAN Codes auf Amazon verkaufen

Was ist ein EAN Code?

Die Abkürzung EAN bedeutet European Article Number und wurde im Jahr 2009 in GTIN Global Trade Item Number umbenannt. Die frühere Bezeichnung der Artikelidentifikationsnummer EAN blieb seitdem aber weitgehend in Verwendung.

Ein EAN-Code oder auch GTIN ist eine simple Möglichkeit für Unternehmen, ihren Produkten eine Nummer zuzuschreiben, damit präzise Zuordnung vorausgesetzt ist.

Diese Kennzeichnung für Handelseinheiten funktioniert international im (Online) Handel, vor allem für Online Marktplätze wie Amazon.de. Grundsätzlich ist eine EAN-Nummer für Amazon Voraussetzung für den Verkauf. Es gibt aber bei unterschiedlichen Produktkategorien die Möglichkeit, die Bereitstellung der EAN-Nummer zu umgehen.

Außerdem ist der Verwaltungsaufwand für das Unternehmen oder den Hersteller selbst einfacher, da die GTIN international gültig ist. Die einheitlichen EAN Codes sind also Kennzeichnungen für Produkte und erleichtern nicht nur Verwaltung, sondern auch Bestellprozesse.

Ihr benötigt nicht unbedingt eine GTIN

Bei einigen Produktkategorien besteht die Möglichkeit, die Bereitstellung der EAN-Nummer zu umgehen. Der Verwaltungsaufwand für den Onlinehändler ist so geringer, vor allem wenn die angebotenen Produkte „nur“ als Unterhändler weiterverkauft werden sollen.

Gute Beispiele für EAN-freie Artikel sind Eigenmarken, welche in lokalen Geschäften meist zu einem besonders günstigen Preis gekauft werden können. Der Grund hierbei ist, dass man sich als Verkäufer unnötige Ausgaben ersparen möchte, um die Produkte den Endverbrauchern so günstig wie möglich zur Verfügung stellen möchte.

Welche Fälle kommen für eine GTIN-Befreiung in Frage?

1. Wenn die Marke, der Hersteller oder der Herausgeber keine GTIN für die Produkte bereitstellt (z. B. Produkte von Eigenmarken oder handgefertigte Produkte).

2. Für Produkte ohne Markenbezeichnung, die keine GTINs haben (z. B. Großhandelsprodukte).

3. Wenn Teile keine GTIN haben (z. B. besitzen einige Autoteile keine GTIN).

4. Für Bundles, die keine GTIN haben (z. B. können angepasste Bundles keine GTIN haben).

So könnt ihr eine GTIN-Befreiung beantragen

Bevor ihr den Antrag stellt, müsst ihr sicherstellen, dass ihr über folgende Angaben verfügt:

Ihr habt einen Produktnamen und mindestens 2 und maximal 9 Bilder, auf denen alle Seiten des Produkts und dessen Verpackung zu sehen sind. Zusätzlich müsst ihr darauf achten, dass folgende Richtlinien eingehalten werden:

1. Der angegebene Markenname muss genau mit dem Markennamen übereinstimmen, der auf dem Produkt bzw. der Produktverpackung angegeben ist

2. Bilder sollten reale Bilder des Produkts und der Verpackung sein, d. h. das Produkt und die Verpackung müssen in der Hand gehalten oder auf einem Tisch platziert werden

3. Die Marke ist stets auf dem Produkt bzw. der Verpackung angegeben

4. Produkte sollten keinen  Strichcode auf dem Produkt,  der durch GS1 vergeben wurde, aufweisen. Wenn aber ein durch GS1 vergebener Strichcode verfügbar ist, könnt ihr diesen verwenden, anstatt eine GTIN-Befreiung zu beantragen.

Nun benötigt ihr eure Produktbilder. Danach müsst ihr folgende Schritte ausführen, um die Befreiung zu beantragen.

1. Klickt auf der Seite „GTIN-Befreiung beantragen“ auf Auswählen. Dann wählt die entsprechende Produktkategorie aus der Liste aus.

2. Gebt die Marke oder den Herausgebernamen in das entsprechende Feld ein. Ihr könnt mehrere Befreiungen beantragen, indem ihr auf „+ Weitere Marken/Herausgeber hinzufügen“ klickt, um Marken oder Herausgeber unter derselben Kategorie hinzuzufügen, und auf „+ Weitere Kategorien hinzufügen“ klickt, um neue Kategorien hinzuzufügen.

3. Klickt auf „Berechtigung prüfen“. Hier wird euch eine Berechtigungsübersicht angezeigt. Wenn ihr eine Berechtigung besitzt, wird in der Spalte „Status“ ein Häkchen angezeigt. Wenn das Produkt nicht für eine GTIN-Befreiung berechtigt ist, könnt ihr nicht fortfahren.

4. Wenn euer Produkt aber für eine Befreiung berechtigt ist, klickt auf „Fortfahren“, und es wird ein Nachweis übermittelt.

5. Auf der Seite „Nachweis bereitstellen“ müsst ihr nun alle eure Produktbilder hochladen. Wiederholt diesen Vorgang so oft, wie die Anzahl der verschiedenen Produkte, die in der Übersichtsliste zu sehen sind.

6. Klickt auf „Antrag senden“.

Innerhalb von 48 Stunden solltet ihr eine E-Mail bezüglich des Freischaltungsstatus von eurem Befreiungs-Antrag erhalten. Der Status kann aber auch zusätzlich im Feld „Fallprotokoll“ eingesehen werden.

Fazit

Ein EAN-Code oder auch GTIN ist eine optimale Möglichkeit für Unternehmen, ihren Produkten eine Nummer zuzuschreiben, damit präzise Zuordnung vorausgesetzt ist. Im Normalfall setzt Amazon so eine Kennzeichnungsnummer auch voraus.

Es besteht aber für ein paar Fälle (zum Beispiel Eigenmarken) die Möglichkeit, die Nummer zu umgehen bzw. sich die Befreiung von dieser zu beantragen. Der Verwaltungsaufwand für den Onlinehändler ist somit geringer und das Produkt kann für einen günstigeren Preis den Endverbrauchern angeboten werden.

Amazon Agentur