+49 (0) 941 463 943 21 info@amz-marketing.de

Amazon Verkäuferkonto gesperrt – Was tun? 

Vielen Amazon Händlern ist es schon passiert: Das Amazon Verkäuferkonto ist gesperrt. Ohne Vorwarnung. Das Verkaufen auf Amazon ist ab sofort nicht mehr möglich. Daraus folgen direkte Umsatzeinbußen, die die wirtschaftliche Existenz der Händler schnell bedrohen können. In diesem Fall hilft nur eins: In Berufung gehen.

Amazon’s Rechtssystem

Um in Berufung zu gehen, müssen die Händler als erstes verstehen, wie das Justizsystem bei Amazon funktioniert. Der Grundsatz lautet: Jeder gilt bis zu dem Zeitpunkt als schuldig, bis die Unschuld bewiesen worden ist. Aus diesem Grund sperrt Amazon rigoros Konten. Anschließend können Händler in Berufung gehen und ihre Unschuld beweisen.

Amazon hat es sich auf die Fahne geschrieben, das kundenfreundlichste Unternehmen der Welt zu sein. Und so handelt das Unternehmen auch. Bei den Kontosperrungen geht es nicht um Gerechtigkeit, sondern um das einmalige Kundenerlebnis auf Amazon. Das hat oberste Priorität.

Warum sperrt Amazon ein Verkäuferkonto?

In der Regel gibt es für diese Maßnahme triftige Gründe, beispielsweise

  • Verstoß gegen Amazon Richtlinien
  • mangelhafte Verkäuferperformance
  • Patent- und Plagiatsvorwürfe
  • Nichteinhalten der Prime-Regeln (Versand durch Amazon) bei “Prime by Seller”
  • Probleme bei der Retourenabwicklung
  • lange Antwortzeiten
  • schlechte Übersetzungen
  • negative Bewertungen
  • defekte Ware
  • formelle Probleme 
  • Doppelkonten
  • uvm.

Formelle Gründe

Hier gibt es viele mögliche Ursachen, wie das fehlen von Informationen im Impressum, ein veralteter Gewerbeschein, veraltete Rechtstexte (z.B. Widerrufsbelehrung), fehlende Datenschutzerklärung und viele weitere. Solche Verstöße lassen sich in der Regel schnell klären und die Sperrung wird aufgehoben. 

Verstoß gegen die Richtlinien

Hier sieht es deutlich schwieriger aus. Viele Händler wissen gar nicht, dass sie gegen Richtlinien verstoßen haben könnten. Wenn das Amazon Verkäuferkonto gesperrt wird, kennen die Händler den Grund nicht. Von Amazon erhalten sie oft nur sehr wage Erklärungen. In etwa  “Ihr Verkäuferkonto stehe mit einem anderen Konto in Verbindung, welches auf Amazon.de keine Waren verkaufen darf”. 

Patent- und Plagiatsvorwürfe

Bei solchen Verstößen ist Amazon besonders streng, da der Online-Gigant bei Schutzverletzungen mithaftet. Ebenfalls nicht ratsam ist eine Falschmeldung eines Plagiats-Verstoßes, nur um die Konkurrenz auszuloten. 

 

Wie kann ein Händler in Berufung gehen?

Wird Ihr Amazon Verkäuferkonto gesperrt, versuchen sie ruhig zu bleiben und den Grund für die Sperrung herauszufinden. Häufig haben sich Verkäufer eine Kleinigkeit zu Schulden kommen lassen, ohne sich dessen bewusst zu sein. Vermeiden Sie es den Amazon Support ohne festen Plan zu kontaktieren. Schwierige Fälle werden oft mangels Zeitbudget mit vorformulierten Standardantworten bearbeitet. In diesem Fall wird die Kommunikation mühsam und langwierig, ohne Auflösung des gesperrten Kontos. 

Sobald der Händler also den Fehler gefunden hat, kann er im Hilfebereich des Seller Central “einen Fall aufmachen” und dort “Berufung einlegen”. Für eine erfolgreiche Berufung braucht der Händler einen “Maßnahmenplan”. Darin enthalten ist das erkannte Problem, dessen Ursache und eine Lösung.

Problemerkennung (Gesperrtes Amazon Verkäuferkonto)

Erklären Sie Amazon das Problem und übernehmen Sie die Verantwortung dafür. Auch wenn sie sich dessen vorher nicht bewusst waren. Schuldzuweisungen an andere oder sogar an Amazon sind nicht sonderlich hilfreich.

Klären der Ursache einer Amazon-Konto Sperrung

Finden Sie die Ursache des Problems heraus und erklären Sie Amazon, wie das passieren konnte. Beispielsweise könnte ein nicht vertrauenswürdiger Lieferant gefälschte Markenartikel liefern, wovon Sie vorher nicht wussten.

Problemlösung bei gesperrten Amazon-Verkäuferkonto

Erläutern Sie Ihre getroffenen Maßnahmen, um die Ursache und somit das Problem aus dem Weg zu schaffen. Dabei sollte klar hervorgehen, dass dieses Problem durch Ihre Maßnahmen nicht erneut auftreten kann. Bei dem obigen Beispiel könnten Sie die Zusammenarbeit mit dem Lieferant kündigen und zukünftig von allen Lieferanten eine Bestätigung des Markenherstellers einfordern.

FAZIT – Amazon Konto Sperrung aufheben

Erwarten Sie keine Hilfe von Amazon, wenn ihr Amazon Verkäuferkonto gesperrt wurde. Es wird Ihnen auch nicht helfen, ewig auf Erklärungen seitens Amazons zu warten. Auch wenn jeder verlorene Tag Umsatzeinbußen bedeutet, helfen zornige E-Mails an Amazon leider nicht. Bleiben Sie positiv und denken daran: Es gibt einen Weg zurück zu Ihrem Amazon Verkäuferkonto. 

Gehen Sie selber auf Fehlersuche und überprüfen Sie Ihr gesamtes Konto und Ihre geschäftlichen Aktivitäten. Auch wenn der Amazon Algorithmus manchmal Fehler macht, in der Regel gibt es tatsächlich einen Grund für die Sperrung. Finden Sie den Grund und erstellen einen Maßnahmenplan.

Allgemein gilt: Verfassen Sie die Berufung möglichst knapp, sachlich und leicht verständlich. Zeit ist bei Amazon knapp. Machen Sie es den Amazon Mitarbeitern möglichst einfach Ihr Problem zu beheben. Nur so kommen Sie ans Ziel.