+49 (0) 941 463 943 21 info@amz-marketing.de

Was ist das Amazon Vendor Central?

Amazon Vendor Central – Amazon Seller oder Vendor?

Der Online Marktplatz Amazon bietet unterschiedliche Programme für Händler, wie diese ihre Ware vertreiben können. Es gibt das Amazon Seller Central Programm (Third Party – Verkäufer) und das Amazon Vendor Central Programm. Grundsätzlich startet jeder Händler als Amazon Seller. Anschließend kann man nur über eine Einladung zu einem First Party Verkäufer werden. Das Amazon Seller Central steht demnach nicht allen Händlern des Amazon Marktplatzes zur Verfügung. 

Amazon Vendor Central nur über Einladung möglich 

In der Regel handelt es sich um große und bekannte Marken, welchen Amazon eine Einladung für das Vendor Programm erteilt. Ab diesem Zeitpunkt agiert der Händler wie ein Lieferant. Vendoren verkaufen ihre Produkte nicht mehr direkt an den Konsumenten. Stattdessen verhandelt er mit dem Vendor Manager die genaue Menge. Sämtliche Waren werden anschließend in großen Mengen an Amazon abgegeben. Daraufhin ist Amazon Eigentümer der Produkte und kümmert sich um die Punkte Preis, Marketing und Verkauf.

Bestellungen bei Amazon Vendoren

Amazon hat einen Algorithmus, welcher die Menge der Warenbestellungen bestimmt. Dieser berechnet die Anzahl anhand von der Nachfrage, der Rentabilität und der Attraktivität der Produkte. Bei einem gut funktionierenden Produkt wird Amazon demnach große Bestellmengen nachfragen. Bei weniger profitablen Waren kann die Bestellung jedoch auch sehr klein oder gar ganz ausfallen.

Marketing im Amazon Vendor Central

Sowohl bei Amazon Vendoren und Sellern und gibt es Marketing Möglichkeiten auf Amazon. Im Amazon Vendor Programm hat ein Händler verschiedene Marketing Optionen wie beispielsweise Amazon-Vine, Subscribe. Außerdem können Videos auf der Produktdetailseite eingebettet werden.

Die Vorteile des Amazon Vendor Central

Vertrauen in First Party Seller 

Amazon Vendoren genießen viel Vertrauen bei den Usern als First Party Seller. Es ist eine Absicherung für Sie, mit einem seriösen Händler einen Vertrag einzugehen. Dabei geht es um Punkte wie eine einfache Abwicklung der Bestellung und Bezahlung als auch den unkomplizierten Rücknahme-Prozess. Viele Händler erhoffen sich durch den Einstieg in das Amazon Vendor Central eine höhere Rate der Conversion. 

Versand durch Amazon (Fulfillment by Amazon) als Amazon Vendor

Mit dem Amazon Vendor Central Programm geht automatisch Fulfillment by Amazon einher. Das heißt, Amazon kümmert sich um die Lagerung, den Versand, Retouren und auch um einen zuverlässigen Kundenservice. Als Amazon Vendor nutzen Sie automatisch Prime und können somit den Kunden den schnellen und kostenlosen Premium-Versand bieten. Durch Fulfillment by Amazon können Sie sich auf andere zentrale Aufgaben konzentrieren.

Amazon A+ Content als Amazon Vendor Central

Mit dem Zugriff auf Amazon A+ Content, können die Händler erweiterte Inhalte aller Formate hinzufügen. Beispielweise Bilder, Texte und Beschreibungen, aber auch Vergleichstabellen am Ende der Produktdetailseite. A+ Content kann sinnvoll genutzt werden, um erklärungsbedürftige Produkte näher zu beschreiben und um alle Mehrwerte darzustellen. Zudem ist der erweiterte Content ein Pluspunkt für den Amazon Algorithmus und somit ein gutes Ranking der Suchanfragen.  

Nachteile der Amazon Vendoren

Verkaufs-Statistiken nur gegen Gebühr

Natürlich stehen den Vorteilen auch einige, nicht unerhebliche, Nachteile gegenüber. Beispielsweise können Händler im Amazon Seller Central jegliche Statistiken zur Analyse der Performance einfach abrufen und auswerten. Dazu gehören Verkaufszahlen, Seitenaufrufe und die Conversion Rate. Das ist wichtig für die Prognose der zukünftigen Absätze und einer einhergehenden Planung der Warenbestände. Als Vendor können Sie nur gegen Bezahlung Einsicht in diese Daten erhalten.

Fehlender Kundenkontakt im Amazon Vendor Central

Da Amazon selbst als Verkäufer auftritt, hat ein Vendor keine Möglichkeit zu direkten Kontakt mit den Kunden. Dadurch gehen den Händlern viele Daten und wichtige Informationen durch die Lappen. Häufig werden After-Sale-Maßnahmen genutzt, um sich Feedback einzuholen.So findet ein Verkäufer am besten heraus, ob die Kunden zufrieden mit der Ware sind. Zudem hat der Händler keine Chance Informationen über die Versandabwicklung zu erhalten. Bei Problemen würde sich das nicht nur negativ auf das Image von Amazon auswirken, sondern vor allem auch auf den Händler zurückfallen.

Keine Kontrolle über Preise und Inventar

Als Amazon Seller entscheiden die Händler selbstständig über die Preissetzung. Sobald Händler als Vendor agieren, erhält Amazon die Kontrolle der Preispolitik. Dabei ist nicht immer gegeben, dass die Preisgestaltung von Amazon der Vorstellung der Vendoren entspricht. Ggfs. kann der Preis auf Amazon natürlich auch Auswirkungen auf andere Marktplätze haben, auf welchen die Ware angeboten wird. Zudem entscheidet Amazon über die Anzahl der Produkte im Lagerbestand. 

Fazit: Vendor Central oder Seller Central?

Auch bei Amazon Vendor Central gibt es sowohl Vor- und Nachteile. Viele Händler entscheiden sich aufgrund der Marketing Möglichkeiten und der erhofften höheren Conversion Rate für die Annahme der Einladung als First Party Seller. Vor dieser Entscheidung sollten Sie in Ruhe sowohl die positiven als auch negativen Faktoren abwägen. Sie sollten bereit dazu sein, ein hohes Maß an Kontrolle zentraler Aspekte abzugeben. Seien Sie sich bewusst, dass Sie in die Rolle des Lieferanten schlüpfen und keinen Zugang zu interessanten Kundendaten erhalten.

Nehmen Sie jetzt Ihre Chance wahr:

Falls Sie jetzt mehr Fragen statt Antworten haben, sei es zu diesem Amazon-Thema oder zu sonstigen Punkten rund um das “Verkaufen auf Amazon”, haben wir gute Neuigkeiten für Sie: Vereinbaren Sie jetzt einen 100% kostenfreien Termin für ein individuelles Strategie-Gespräch mit unserer Amazon Agentur und wir klären all Ihre Fragen und Wünsche in einem 30-45 Min. Telefontermin