+49 (0) 941 463 943 21 info@amz-marketing.de
Amazon SEA

Amazon SEO und Amazon SEA nur in Kombination zum Erfolg

Was versteht man unter Amazon SEO und SEA?

Amazon hat sich im Laufe seiner Existenz zum ersten Anlaufpunkt für Internet-Shopper entwickelt. Den Amazon Marktplatz können Sie sich als Einkaufsregal wie in jedem Supermarkt vorstellen. Auf Augenhöhe, nicht zu übersehen, stehen Produkte die oft gekauft werden und daher beliebt beim Großteil der Kunden sind. Weiter unten im Regal, nicht bequem zu erreichen, stehen nun Produkte die eher weniger gekauft werden.

Wo steht Ihr Produkt? Ist es leicht erreichbar, oder muss man sich unbequem bücken, um es zu sehen?

Wer gut platziert ist, wird schneller gesehen und eher gekauft. Das gleiche Prinzip lässt sich genauso vom Supermarktregal auf Amazon anwenden.

Um für Kunden gut sichtbar zu sein und mehr Verkäufe zu erzielen, sollte man auf jeden Fall eine Amazon SEO betreiben. Eine search engine optimization ist unverzichtbar für jeden Händler, der auf Amazon Erfolg haben möchte.

Mit Amazon SEA bietet sich Ihnen die Möglichkeit, Ihre Produkte als bezahlte Suchergebnisse direkt auf Amazon zu platzieren. Sehr viele Menschen beginnen mittlerweile Ihre Suche direkt auf Amazon, deswegen kann es ein sehr großer Vorteil für Sie sein, dort Anzeigen zu schalten.

Mit zielgruppengerichteten Ads lassen sich organische Suchergebnisse unterstützen. Das heißt, dass Amazon SEO den Grundstein legt und Amazon SEA für zusätzliche Sichtbarkeit Ihrer Produkte und Steigerung der Conversions sorgt.

So optimieren Sie Ihr Listing – Amazon SEO

Um Amazon Rankings zu Ihrem Gunsten zu beeinflussen, empfehlen wir eine Überarbeitung Ihres Listings. Dabei spielen Titel, Bullet Points, Produktbeschreibung und Produktbilder eine wichtige Rolle.

Nach der Keyword Recherche für Ihre Amazon SEO, sollten Sie folgende Kriterien beachten, um Ihr Ranking zu verbessern:

  • Titel: Der Titel eines Produktes ist das Erste, was ein Kunde sieht. Ist der Titel informativ und ansprechend, wird auf das Produkt geklickt. Erst dann sieht der Kunde den Rest des Listings. Im Titel sollten die relevantesten Keywords verbaut sein. Des Weiteren sollten der Markenname darin enthalten sein und die wichtigsten Kundenfragen beantwortet werden. Idealerweise ist ein Titel durchschnittlich 200 Zeichen lang.
  • Bullet Points: Die stichpunktartigen Bullet Points informieren den Kunden kurz und prägnant über Ihr Produkt. Darin enthalten sein sollten ebenfalls die wichtigen Keywords, die der Kunde mit dem Produkt assoziiert.
  • Produktbeschreibung: Wer es genau wissen will, liest sich die Produktbeschreibung Ihres Produktes durch. Hier haben Sie Platz, einen überzeugenden Verkaufstext darzustellen und den Kunden noch einmal zu überzeugen. Detaillierte Information finden hier ebenfalls einen geeigneten Platz.
  • Backend-Keywords: Alle Keywords, die nicht in den ersten drei Bausteinen des Listings  Platz finden, können als Backend-Keywords hinterlegt werden. Diese sind im Listing für Kunden zwar nicht sichtbar, werden aber vom Amazon Algorithmus erkannt. Dafür eigenen sich beispielsweise falsche Schreibweisen oder typische Fehler der Autokorrektur.
  • Produktbilder: Die Möglichkeiten des Haupt-Produktbildes auf Amazon sind recht begrenzt. Allerdings können bei den weiteren Produktbildern aussagekräftigere Bilder hinterlegt werden. Zeigen Sie Ihr Produkt zum Beispiel in Aktion, in Verbindung mit glücklichen Käufern oder setzen Sie es grafisch professionell in Szene.

 Neben den textlichen Segmenten Ihres Listings auf Amazon gibt es noch weitere Alternativen, eine Amazon SEO vorzunehmen.

Dank Amazon SEA zu höherer Sichtbarkeit

SEA (Search Engine Advertising) auf Amazon können Sie oftmals als eine Art Investment in Ihre zukünftigen Umsätze sehen. Der durch die Paid-Search generierte Mehr-Traffic und Mehr-Absatz sorgt zudem auch oft für ein Steigen der organischen Rankings. Und das wiederum kann Ihren Umsatz weiter in die höhe treiben.

Wenn Sie auf Amazon nach bestimmten Artikeln suchen, fällt Ihnen sicherlich auf, dass ein Großteil der angezeigten Artikel am Anfang und am Ende der Seite gesponsert sind. Deshalb empfehlen wir Ihnen – im besten Fall zusätzlich zu einer guten SEO-Optimierung – SEA-Anzeigen zu schalten.

Hier sehen Sie verschiedene Performance-Marketing-Kampagnen:

  • Produkte als Sponsored Product Ad (SPA): Das sind gesponserte Produkte, die am Anfang und am Ende der Suchergebnisse erscheinen. Hier mogelt Amazon selbst auch seine Eigenmarken hinein.
  • Produkte als Sponsored Brand (ehemals Headline Search Ads): Produkte, die über, unter und neben den organischen Ergebnissen angezeigt werden. Ob mit oder ohne Logo, mit und ohne Anzeige von Rezensionen nimmt diese Werbeform eine signifikante Rolle hinsichtlich Kundenwahrnehmung ein. 
  • Produkte als Deal

FAZIT

Damit Sie in Ihrem Amazon-Marketing erfolgreich sind und Ihre Produktverkäufe steigern können, sollten Sie neben einer professionellen SEO-Optimierung, auch mit dem Gedanken spielen, SEA-Kampagnen zu schalten.

Mit Ihrer SEO können Sie den Grundstein setzen, damit Ihre Produkte schon einmal weit oben in den organischen Ergebnissen zu finden sind. Da aber immer mehr Unternehmen auf Paid-Search-Anzeigen setzen und Amazon selbst seine  Eigenmarken bewirbt, nehmen diese schon einen großen Platz oben, unterhalb und neben den Suchergebnissen ein.

Deshalb empfehlen wir Ihnen, ebenfalls in Paid-Search-Kampagnen zu investieren, um sich von der Konkurrenz abzusetzen und Ihre Verkaufszahlen und somit auch Ihren Umsatz zu steigern.

Amazon Agentur