+49 (0) 941 463 943 21 info@amz-marketing.de

Amazon SEO – die wichtigsten Rankingfaktoren

Das Ziel von Amazon

Amazon hat es sich auf die Fahne geschrieben, das kundenzentrierteste Unternehmen der Welt zu werden. Die Kunden sollen auf dem Online-Marktplatz alles finden was sie wollen – zu attraktiven Preisen und mit sehr hoher Kundenfreundlichkeit. Mit dieser Strategie zählt der Online-Gigant zu den führenden E-Commerce Plattformen und möchte seine Marktanteile auch weiterhin ausbauen. 

 

Wie stellt man als Online-Marktplatz nun den Kunden am besten in den Mittelpunkt? Indem man dem Kunden möglichst genau das Produkt vor die Nase setzt, das er haben möchte. Nur ein zufriedener Kunde kommt wieder. Sprich Amazon versucht bei jeder Suchanfrage auf der ersten Seite die passendsten Produkte auszuspielen. 

 

Kunden verstehen – Suchverhalten auf Google und Amazon 

Um den Kunden bestmöglich zufrieden zu stellen, sollte ein Unternehmen verstehen wie seine Kunden denn so ticken. Hierbei ist ein Vergleich zwischen den beiden Unternehmen Amazon und Google interessant. 

Im Prinzip entspricht Amazon Google – nur für Produkte. Beide Anbieter haben ein Algorithmus entwickelt, um die Suchanfrage des Kunden bestmöglichst zu treffen. Das Stichwort dabei ist Relevanz. Beide Unternehmen möchten die relevantesten Angebote möglichst weit oben ranken.

 

Vergleicht man die Suchanfragen der User auf den beiden Plattformen lässt sich jedoch ein gravierender Unterschied entdecken. Bei Google suchen die Kunden nach vielen verschiedenen Inhalten. Oftmals sind die Schlagworte schwammig und der User hat noch kein spezifisches Ergebnis zu der Suchanfrage im Kopf. Bei Amazon stattdessen, weiß der Kunde oft sehr genau was er will. Bei der Suchanfrage ist die Kaufabsicht meist schon gegeben. 

 

Und genau das möchte Amazon – Produkte verkaufen. 

 

Der Amazon Algorithmus

Jeder Händler möchte, dass sein Produkt ganz oben gelistet wird. Der Amazon A9 Algorithmus bestimmt die Rangliste der Produkte. Das heißt, wer den Algorithmus versteht, hat gewonnen. Tatsächlich haben viele Händler das versteckte Potenzial durch Amazon SEO noch nicht auf dem Schirm. Um die Sichtbarkeit auf Amazon zu erhöhen, kann an verschiedenen Stellschrauben gedreht werden.

 

Wir zeigen Ihnen im Folgenden die Einflussfaktoren auf die Platzierung und wie Sie Ihre Produkte für den Amazon Algorithmus optimieren können.

 

Einflussfaktoren auf den Algorithmus

Es gibt viele verschiedene Faktoren, die das Amazon Ranking beeinflussen. Dazu zählen direkte und indirekte Ranking Faktoren, als auch sogenannte Performance Faktoren.

 

Amazon SEO – Direkte Ranking Faktoren

Diese Elemente befinden sich auf der Produktdetailseite. Sie sind quasi äquivalent zu den On-Page-Faktoren bei Google. Sie sind die Basis für das Amazon SEO. Entscheidend ist dabei die Qualität der Inhalte und der richtige Einsatz von Keywords. Letzteres sind die Begriffe, die die Kunden in die Eingabemaske der Suchanfrage angeben. Eine umfassend und professionele Keyword Recherche ist dabei unerlässlich. wir empfehlen Ihnen dafür auf ein spezielles Amazon Tool wie beispielsweise Amalyze zurückzugreifen.

 

Jede Produktdetailseite setzt sich aus diesen Bestandteilen zusammen:

 

Produkttitel

Der Produkttitel zählt zu den entscheidensten Rankingfaktoren überhaupt. Oftmals entscheidet der Titel schon über den Kauf. Der Titel beschreibt das Produkt, enthält die Marke, Verkaufsargumente und Keywords. Es gilt den Titel sowohl für die Suchmaschine als auch für den Kunden zu optimieren. Ausschlaggebend ist das richtige Zusammenspiel der Elemente. Keywords sind äußerst wichtig, jedoch sollte die Lesbarkeit nicht zu sehr darunter leiden.

 

Bullet Points

Die Stichpunkte auf der rechten Seite des Produkts sollten alle wichtigen Informationen und Mehrwerte des Produkts liefern. Wenn der Titel noch nicht überzeugt hat, liegen die Bullet Points an zweiter Stelle. Verknüpfen Sie auch hier geschickt Ihre Verkaufsargumente mit relevanten Keywords. Nennen Sie Ihre Alleinstellungsmerkmale und beantworten bestenfalls alle wichtigen Fragen. Denn wenn alle nötigen Antworten bereits zur Verfügung stehen, steht der Kaufentscheidung nichts mehr im Weg. 

 

Produktbilder

Bei den Produktbildern geht es vor allem um eine hohe Qualität und die richtige Auflösung. Wählen Sie mindestens 1000 x 1000 Pixel und maximal 1500 x 1500 Pixel. Andernfalls reduziert Amazon die Bildgröße. Die Produktbilder ersetzen das Anfassen im stationären Geschäfts. Durch eine hohe Auflösung garantieren Sie eine gute Zoom Funktion. Dadurch machen Sie das Produkt erlebbar.

Produktbeschreibung

Die Produktbeschreibung ist tatsächlich deutlich weniger wichtig. Viele Kunden entscheiden schon weiter oben, ob sie das Produkt kaufen oder nicht. Für die restlichen User können Sie hier Ihre Verkaufselemente emotional ausschreiben und schön verpacken. Vergessen Sie auch hier nicht den Einsatz von Keywords. Achten Sie beim Texten auf klare Strukturen. Aussagekräftige Überschriften geben den Absätzen mehr Gewicht.

 

Backend Keywords

Zuletzt gibt es noch Platz für versteckte Keywords, welche dem Kunden nicht ersichtlich angezeigt werden. Diese können mit den sogenannten Mea Keywords gleich gesetzt werden. Hier können 249 Bytes mit reinen Keywords ohne Füllwörter oder Ähnliches eingetippt werden. Nutzen Sie Bindestriche, um mehrere Keywords gleichzeitig abzudecken. “Laptop-Tasche” deckt gleichzeitig die Begriffe “Laptop”, “Tasche”, “Laptoptasche”, Laptop Tasche und “Laptop-Tasche” ab.

 

Amazon SEO – Indirekte Ranking Faktoren

Eine wichtige Rolle spielt zudem das Nutzerverhalten der Amazon User. die Amazon Kunden beeinflussen das Ranking der Produkte indirekt. Dafür gibt es folgende Kennziffern:

 

CTR

Die Click Trough Rate gibt an, in welchem Verhältnis alle Klicks zu Klicks auf bestimmte Seiten stehen. Bei Amazon bedeutet das die Messung der Klicks auf bestimmte Produktdetailseiten. Dabei lässt sich analysieren, dass die Mehrheit der User auf die ersten drei Ergebnisse der ersten Suchergebnisseite klicken und nur wenige überhaupt Seite zwei und drei in Betracht ziehen. Somit werden nur die Händler viel absetzen, welche Ihre Produkte unter die ersten drei Produkte platzieren können. 

 

Verweildauer

Die Verweildauer gibt an, wie lange ein User auf einer Produktdetailseite verweilt. In der Regel weißt einen hohe Verweildauer auf eine qualitativ hochwertige Seite hin. Schlechte Produktdetailseiten mit verpixelten Produktbildern oder unverständlichen Bullet Points werden meist schnell wieder verlassen. Die User wechseln zu der nächsten Produktdetailseite.

 

Conversion Rate 

Das Kriterium schlechthin ist die Conversion Rate. Sie gibt an, wie viel Prozent aller Klicks auf die Produktdetailseite zu einem Kauf führen. Eine lange Verweildauer bringt demnach nicht viel, wenn der User am Ende doch keine Bestellung aufgibt. Die Conversion Rate ist abhängig vom Keyword. Zudem wirken sich praktisch alle anderen Einflussfaktoren wiederum auf die Conversion Rate aus.

 

Amazon SEO – Performance Faktoren

Performance Faktoren haben einen Einfluss auf den Abverkauf und die Conversion von Produkten. Da der Online-Marktplatz für jedes verkaufte Produkt eine Provision erhält, sind diese Faktoren für Amazon und somit für Amazon SEO sehr relevant.

 

Preis

Der Verkaufspreis ist für viele Kunden der ausschlaggebende Punkt bei der Kaufentscheidung. die User entscheiden sich meistens für das günstigere Produkt, bei direkter Konkurrenz auf Amazon. Trotzdem ist der niedrigste Preis auf Amazon nicht immer der Preisführer im Vergleich mit anderen Onlineshops.

 

Lieferbarkeit

Amazon garantiert eine schnelle Lieferung. Es ist ein Kernargument, weshalb die Kunden bei Amazon kaufen. Aus diesem Grund sollten die Händler immer genügend Produkte in Lager haben. Kommt es zu Lieferverzögerungen, springen die Kunden zu anderen Anbietern ab.

 

Versandkosten

Die Lieferkosten sind für Amazon Kunden niedrig. Bücher sind stets Versandkostenfrei, weitere Bestellungen sind ab 29€ kostenlos, mit Amazon Prime ist der Versand sowieso frei. Aus diesem Grund sind die Amazon User sehr sensibel auf erhobene Lieferkosten durch die einzelnen Händler, bei niedrigeren Verkaufspreisen.

 

Produktbewertungen

Die Produktbewertungen sind für viele User eine extreme Hilfe bei der Kaufentscheidung. Vor allem wenn sie authentisch und echt wirken. Hier unterscheidet Amazon von normalen Produktbewertungen und Bewertungen mit verifizierten Verkauf. Dabei muss der Kunde die Ware tatsächlich bei Amazon zum regulären Preis erworben haben. Dieses Bewertungssystem sorgt für mehr Sicherheit und Vertrauen in die Rezensionen. Produkte mit einer Vielzahl guter Bewertungen werden deutlich besser verkauft und haben eine höhere Conversion Rate.

 

Händlerbewertung

Genauso wie die Produkte bewertet werden können, gibt es auch eine Bewertungsmöglichkeit für die Amazon Verkäufer. Diese kann erst nach einem tatsächlichen Kauf stattfinden. Zu der Bewertung zählen Punkte wie Lieferzeit, Verpackung, aber auch Reaktionszeiten auf Anfragen. Die Händlerbewertung hat zudem einen Einfluss auf den Erhalt der Buybox. Händler mit sehr schlechten Bewertungen haben schlechte Karten.

 

FBA / Prime Versand

Amazon garantiert seinen Amazon Prime Mitgliedern einen schnellen und kostenlosen Versand. Erstens bevorzugt Amazon aus seiner Sicht Amazon Prime Produkte und zweitens haben Produkte, die mit Amazon Prime versendet werden eine deutlich höhere Conversion Rate. Das liegt an dem Kundenvertrauen in das Prime Label.

 

Retourenquote

Retouren verursachen Kosten und sind Ausdruck von unzufriedenen Kunden. Retouren senken die Chance auf Wiederkäufe bei Amazon. Aus diesen Gründen bewertet Amazon Produkte mit sehr hohen Retourenquoten ab. Die Quotenhöhe ist jedoch in verschiedenen Branchen sehr unterschiedlich, beispielsweise die Modebranche vs. Elektronikartikel. 

 

Kundenbetreuung

Der Kunde ist im Zentrum. Amazon erwartet von seinen Händler, dass Kundenanfragen innerhalb von 24h beantwortet werden – egal ob Werktag, Sonntag oder Feiertag.

 

Verkaufsrang

In jeder Kategorie gibt es einen Bestsellerrang. Kunden kaufen nunmal gern Produkte, die andere auch gerne kaufen. Die Bestseller Produkte werden mit einem Fähnchen versehen und möglichst weit oben platziert. Um den Bestseller Badge zu erhalten ist die Einordnung in die richtige (Unter-)Kategorie entscheidend.

FAZIT

Durch Amazon SEO Maßnahmen können Sie viel gewinnen. Die Marktplatz-Optimierung verbessert die Sichtbarkeit der Produkte deutlich. Dadurch ergibt sich ein neues Umsatzpotenzial mit einer höheren Conversion Rate. Da viele Amazon Händler bisher noch keine Optimierungsmaßnahmen durchführen, ist das Wirkungs-potenzial besonders hoch. Durch gezielte Produktoptimierung sind schnelle und große Sprünge im Ranking möglich.

Nehmen Sie jetzt Ihre Chance wahr:

Falls Sie jetzt mehr Fragen statt Antworten haben, sei es zu diesem Amazon-Thema oder zu sonstigen Punkten rund um das “Verkaufen auf Amazon”, haben wir gute Neuigkeiten für Sie: Vereinbaren Sie jetzt einen 100% kostenfreien Termin für ein individuelles Strategie-Gespräch mit unserer Amazon Agentur und wir klären all Ihre Fragen und Wünsche in einem 30-45 Min. Telefontermin!