0941 463 943 21 info@amz-marketing.de
Amazon SEO

Amazon SEO – Das Fundament für mehr Verkäufe auf Amazon

Verschiedene Faktoren können Einfluss auf eure Verkaufszahlen auf Amazon haben: kostenpflichtig geschaltete Werbung, angesehene Zertifikate, hochwertige Produktbilder oder auch positive Kundenrezensionen. Damit all diese Faktoren Wirkung zeigen, ist eine Komponente allerdings unerlässlich: hochwertige – suchmaschinenoptimierte – Produktexte. Aber wie genau beeinflussen die Produkttexte die Verkaufszahlen?

Was bedeutet Amazon SEO?

Das Akronym „SEO“ steht für „search engine optimization“ (dt.: „Suchmaschinenoptimierung“). Ähnlich wie Google ist auch Amazon eine Suchmaschine – wer ein Produkt auf Amazon kaufen möchte, muss es zunächst suchen. Sucht man beispielsweise nach dem Begriff „Jalousie“, präsentiert die Amazon-Suchmaschine eine Vielzahl an Jalousien. Dabei sind einige Angebote direkt sichtbar, für alle weiteren muss zu den nächsten Seiten umgeblättert werden. Wer selbst schon mal bei Amazon eingekauft hat, weiß, was auch die Statistiken belegen: Die Produkte auf den ersten Seiten werden am häufigsten gekauft. 

Die gute Nachricht für euch als Verkäufer: Ihr seid dabei nicht ganz machtlos. Im Gegenteil – es hängt stark von den Produkttexten ab, ob eure Produkte auf der ersten oder der letzten Seite der Suchergebnisse angezeigt werden. Je besser eure Texte auf das Verhalten der Amazon Suchmaschine angepasst – also suchmaschinenoptimiert – sind, desto früher werden eure Produkte auf Amazon gefunden.

Wie sehen optimierte Texte nach Amazon SEO aus?

Beim Optimieren der Produkttexte gibt es verschiedene Dinge zu beachten.

Allgemeine Vorgaben von Amazon

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, innerhalb welcher formaler Grenzen man sich beim Erstellen der Produkttexte bewegen kann. Amazon gibt eine Aufteilung der Produkttexte in vier Textelemente vor:

–      Produkttitel

–      Bullet Points

–      Produktbeschreibung

–      Backend Keywords 

Die ersten 3 Textelemente werden im Frontend angezeigt – das heißt, sie können von Amazon Nutzern auf der Produktseite gelesen werden. Die Backend Keywords hingegen werden nicht sichtbar angezeigt. (Ihre genaue Funktion wird im nächsten Abschnitt erklärt.) Jedes der 4 Textelemente unterliegt einer Längenbeschränkung. Die erlaubte Anzahl an Bytes ist allerdings von einer Produktkategorie zur anderen unterschiedlich. So darf der Produkttitel im Regelfall maximal 200 Bytes umfassen – bei bestimmten Produkten kann er jedoch auf zum Beispiel 80 Bytes beschränkt sein. Bullet Points sind die Stichpunkte, die direkt unter dem Titel angezeigt werden. Im Normalfall (auch hier gibt es Ausnahmen) können 5 Stichpunkte erstellt werden, die zusammengerechnet einen Umfang von 1000 Bytes nicht überschreiten dürfen. Weiter unten auf der Produktseite ist schließlich die Produktbeschreibung zu finden – ein maximal 2000 Bytes langer Fließtext. Die Backend Keywords dürfen höchstens 249 Bytes umfassen.

Keywords

Soweit die formalen Rahmenbedingungen – nun zum Inhalt der Texte. Wovon hängt es ab, wo in den Suchergebnissen ein Produkt angezeigt wird? Hierfür sind verschiedene Kriterien entscheidend. An dieser Stelle sei erwähnt, dass sich verschiedene Suchmaschinen teilweise stark voneinander unterscheiden – so sind für eine Amazon SEO ganz andere Kriterien relevant als beispielsweise für eine Google SEO. Produkte, die auf Amazon angeboten werden, können zwar auch über die Google-Suche gefunden werden – eine gute Platzierung in den Amazon-Suchergebnissen und ein hohes Google Ranking sind allerdings voneinander völlig unabhängig.

Für den Amazon Algorithmus spielen vor allem die Keywords (oder auch „Schlüsselwörter“) eine wichtige Rolle. Hierbei handelt es sich um diejenigen Wörter, die potenzielle Käufer in die Amazon-Suchleiste eingeben – wie in unserem Beispiel „Jalousie“. Die Schwierigkeit dabei: Natürlich suchen nicht alle potenziellen Käufer nach demselben Begriff. Viele Amazon Nutzer geben andere Begriffe in die Suchleiste ein. Das können Synonyme wie „Rollladen“ oder „Rollo“, Spezifikationen wie „Jalousie Aluminium“ oder „Rollladen 120cm“, aber auch Wörter mit Rechtschreibfehlern sein. Das Ziel ist es nun, genau diejenigen Keywords in den Produkttexten zu verbauen, nach denen auch tatsächlich häufig gesucht wird.

Wie finde ich heraus, welche Keywords das sind? Hierfür gibt es verschiedene (externe, nicht von Amazon selbst angebotene) Tools, die für euch relevante Keywords für ein bestimmtes Produkt ermitteln und diese nach ihrer Wichtigkeit sortieren. Meistens sind diese Amazon SEO Tools zwar (zumindest in der Vollversion) kostenpflichtig, dennoch ist eine differenzierte und umfangreiche Keyword Recherche ein wichtiger Faktor für die Steigerung der Verkaufszahlen und damit in jedem Fall lohnend.

Als nächsten Schritt gilt es nun, die Produkttexte zu formulieren und dabei möglichst viele der ermittelten Keywords einzubringen. Hier sind vor allem zwei Dinge zu beachten. Erstens: Es ist nicht unerheblich, an welcher Stelle bestimmte Keywords in den Texten stehen. Euer wichtigstes Keyword solltet ihr auf jeden Fall bereits im Titel erwähnen. Allgemein gilt die Faustregel: Je relevanter ein Keyword ist, desto weiter oben auf der Produktseite sollte es zu finden sein.

Zweitens: Einerseits bedeuten viele im Text verbaute Keywords natürlich, dass das Produkt auch in vielen verschiedenen Suchen gefunden werden kann. Wenn durch zu viele Keywords allerdings die Lesbarkeit und der Informationsgehalt der Produkttexte in Mitleidenschaft gerät, kann sich das auch negativ auf die Platzierung in den Suchergebnissen auswirken. (Dazu mehr im nächsten Abschnitt.) Für alle Keywords, die zwar relevant sind, die sich aber (aus den verschiedensten Gründen) nicht für den Titel, die Bullet Points oder die Produktbeschreibung eignen, ist das vierte Textelement, das lediglich im Backend sichtbar ist, vorgesehen.

Conversion Rate

Neben den richtigen Keywords ist eine hohe Conversion Rate ein wesentlicher Bestandteil eines guten Rankings. Was ist die Conversion Rate? Angenommen, 100 Amazon Nutzer besuchen eine Produktseite, wovon sich 15 schließlich für den Kauf entscheiden. In diesem Fall liegt die Conversion Rate bei 15%. Sie bezeichnet also den Anteil aller Aufrufe, der in einen Kauf verwandelt (konvertiert) wird.

Warum ist die Conversion Rate so wichtig? Mit den richtigen Keywords in den Produkttexten sind lediglich die Grundvoraussetzungen – bei welchen Suchbegriffen das Produkt gefunden werden kann – erfüllt. Wenn die Conversion Rate – trotz vieler gut platzierter Keywords – allerdings sehr niedrig ist, erkennt der Amazon Algorithmus, dass dieses Produkt (relativ zu den Besucherzahlen) wenige Verkäufe generiert. Für Amazon würde es sich also nicht lohnen, den Artikel auf der ersten Seite der Suchergebnisse einer Vielzahl an Kunden zu präsentieren und ihn damit anderen Produkten, die sich besser verkaufen, vorzuziehen.

Wie erreiche ich eine hohe Conversion Rate? Hierfür sind verschiedene Aspekte entscheidend. Erstens: Der Kunde muss vom Produkt überzeugt werden. Das geschieht, indem alle relevanten Informationen in den Produkttexten enthalten und vor allem hochwertig aufbereitet sind. Das heißt, die Informationen sollten sinnvoll strukturiert und in einem einfachen, aber dennoch schönen Sprachstil präsentiert werden.

Zweitens: Es ist wichtig, dass die wichtigsten Informationen möglichst früh in den Texten auftauchen. Warum? Zum einen tendieren die wenigsten Besucher dazu, auf einer Produktseite bis zur Produktbeschreibung hinunter zu scrollen – häufig werden nur der Titel und die Bullet Points gelesen. Sind relevante Informationen dort nicht enthalten, könnten potenzielle Kunden geneigt sein, die Seite frühzeitig zu verlassen. Zum anderen kann es eine Auswirkung auf die Conversion Rate haben, ob wichtige Informationen bereits im Titel – vor dem Besuch der Produktseite – sichtbar sind. Ein Beispiel: Ich suche nach einer Jalousie mit den Maßen 100 x 120 cm. Mir wird ein Produkt mit dem Titel „Jalousie 80 x 140 cm“ angezeigt – selbstverständlich klicke ich diesen Artikel gar nicht erst an. Für den Verkäufer dieser Jalousie bedeutet das, dass er überflüssige Aufrufe der Produktseite von Nutzern, die ohnehin nicht zu Käufern geworden wären, im Vorhinein verhindert und somit die Conversion Rate positiv beeinflusst hat.

Fazit zu Amazon SEO

Um die Verkäufe auf Amazon zu steigern, ist eine gelungene Amazon SEO unerlässlich – nur mit hochwertigen und professionell erstellten Produkttexten gelangt ihr auf die erste Seite der Amazon Suchergebnisse. Dabei gibt es mehrere Faktoren, die für den Erfolg eurer Produkte eine Rolle spielen und miteinander Hand in Hand gehen. Eine umfassende und differenzierte Keyword Recherche ist der Grundbaustein auf dem Weg zur Sichtbarkeit für potenzielle Kunden. Darauf aufbauend gilt es, die Texte auszubalancieren: Einerseits soll durch die Verwendung der Keywords eine möglichst breite, aber dennoch gezielte Sichtbarkeit des Produkts ermöglicht werden – andererseits müssen die Texte so gestaltet werden, dass eine möglichst hohe Conversion Rate erreicht wird. Auch wenn es ein gutes Fingerspitzengefühl, eine Menge Erfahrung und das nötige Know-How erfordert, hier die richtige Balance zu finden, lohnt es sich, den Produkttexten ein hohes Maß an Aufmerksamkeit zu schenken, denn die Amazon SEO ist der erste und wichtigste Schritt für mehr Verkäufe auf Amazon.

Nehmen Sie jetzt Ihre Chance wahr:

Falls Sie jetzt mehr Fragen statt Antworten haben, sei es zu diesem Amazon-Thema oder zu sonstigen Punkten rund um das “Verkaufen auf Amazon”, haben wir gute Neuigkeiten für Sie: Vereinbaren Sie jetzt einen 100% kostenfreien Termin für ein individuelles Strategie-Gespräch mit unserer Amazon Agentur und wir klären all Ihre Fragen und Wünsche in einem 30-45 Min. Telefontermin!