+49 (0) 941 463 943 21 info@amz-marketing.de

Amazon Phishing Mails – Vorsicht vor Fake Mails von Amazon

Jeden Tag landen Millionen gefälschte Mails in den Postfächern von ahnungslosen Internetusern, mit dem Vorsatz unter falschen Vorwand persönliche Daten der User abzugreifen. Immer wieder wird auch von Phishing Angriffen auf Amazon Kunden berichtet. Aber auch die Verkäufer auf der Onlineplattform Amazon sind vor Betrügern nicht sicher. Im Amazon Seller Central registrierte Kunden sollte daher besonders genau prüfen, ob es sich um eine verdächtige E Mail handelt.

Was ist eine Phishing Mail?

Eine Phishing-E-Mail scheint von einer seriösen Quelle zu stammen, wird aber in Wirklichkeit von einer externen Partei gesendet. Damit vom Empfänger der Mail kein Verdacht geschöpft wird, haben die Hacker die E-Mail-Adresse des Versenders manipuliert und das Design der Mail komplett gefälscht bzw. nach dem Originaldesign der Website nachgebaut.

Ziel davon ist es mit der Fake-Mail Zugriff auf Ihre persönliche Daten zu erhalten. Mithilfe eines Anhangs oder eines schädlichen Links in der Mail versuchen die Betrüger Sie auf Webseiten weiterzuleiten, die keine von Amazon betriebenen Webseiten sind.

Woran erkennen Sie eine Phishing Mail

  1. Überprüfen Sie den Absender der Mail, in dem Sie einen Blick auf die Details der Mail Adresse. Handelt es sich um eine Email Adresse von Amazon, steht am Ende der Email ein amazon.de oder amazon.com. Aber Achtung Betrügern ist es inzwischen auch möglich Emailadressen zu erstellen, die sich nach einer offiziellen Adresse anhören.
  2. Prüfen Sie die Anrede der Mail. Bei Betrüger-Mails werden Sie meistens nicht persönlich angeschrieben, stattdessen verwenden diese unpersönliche Formulierungen wie beispielsweise „Sehr geehrter Kunde“.
  3. Überprüfen Sie den Inhalt der Email. Der Vorwand ist unrealistisch?Ist die Mail in einer Fremdsprache verfasst? Auch diese Punkte können darauf hinweisen, dass es sich um eine Phishing Mail handelt. 
  4. Enthält die Email viele Rechtschreibfehler? Sowohl Emails als auch SMS werden von Amazon Korrektur gelesen, bevor Sie versendet werden und enthalten normalerweise keine Rechtschreib- und Grammatikfehler.  
  5. Kontrollieren Sie den Link in der Mail. Wenn es sich um eine Betrüger Mail handelt, entspricht der Link nicht dem der richtigen Seite. Der Link der richtigen Amazon Seite lautet: www.amazon.de. Die Betrüger bauen die original Amazon Webseiten nach und tracken so Ihre Eingaben mit.
  6. Auch das die Links zu Datenschutz, AGB sowie Impressum nicht funktionieren, können daraufhin deuten, dass es sich um eine Mail von Hackern handelt.

Grundsätzlich sollten Sie beachten: Amazon fordert Sie niemals per E-Mail auf, personenbezogene Daten und Login-Daten preiszugeben.

Sollten Sie eine Phishing Mail vom Amazon Seller Central erhalten, dann ist es wichtig den Anhang der Mail auf keinen Fall zu öffnen. Genauso sollten Sie auf keine Links in den Mails klicken, da Sie nicht wissen auf welche Seiten Sie weitergeleitet werden. Außerdem sollten Sie auf den aufgerufenen Seiten keine persönliche Daten Ihres Amazon Accounts, wie Login-Daten, eingeben. Diese werden somit nämlich direkt an die Kriminellen weitergeleitet. 

Sollten Sie solch eine gefälschte E Mail erhalten haben, können Sie solche verdächtigen Amazon E Mails melden. Einfach an folgende Adresse stop-spoofing@amazon.com weiterleiten.

Was Sie tun sollten, wenn Sie Ihre Daten bereits eingegeben haben:

Wenn Sie die Mail erst im Nachhinein als Phishing Mail identifizieren und personenbezogene Daten bereits eingegeben haben,  ist schnelles Handeln Ihrerseits nun sehr wichtig.

  1. Zuerst sollten Sie sich in Ihrem Amazon Konto anmelden und Ihr Passwort in ein neues, sicheres Passwort abändern.
  2. Zudem sollten Sie Kontakt mit dem Amazon Seller Central aufnehmen und von dem Vorfall berichten. 
  3. Falls Sie außerdem auch vertrauliche Kreditkarten- oder Kontodaten angegeben haben, sollten Sie diese umgehend sperren lassen. 

Wie können Sie sich schützen? 

Wichtig ist es, dass Sie Ihre Betriebssysteme immer auf den aktuellsten Stand halten, dies umfasst die Softwares Ihrer genutzten Geräte. Die Updates beinhalten meist die Schließung von Sicherheitslücken. 

Außerdem sollten Sie einen guten Virenscanner auf Ihren Geräten installieren. Dennoch sollten Sie sich nicht zu 100% auf den Scanner verlassen. Unerwartete E-Mails mit Anhängen oder Links sollten Sie vor dem Öffnen immer sorgfältig prüfen.

Zusätzlich können Sie Ihr Amazon-Konto mit der Zwei-Schritt-Verifizierung vor Missbrauch schützen und eine zusätzliche Schutzstufe erhalten. Mithilfe dieses Verfahrens wird beim Anmelden, neben der Eingabe des Passwortes, noch ein Sicherheitscode erforderlich. Diesen Code erhalten Sie entweder per Sprachanruf, Textnachricht oder Authenticator App, dies hängt von Ihrer Auswahl bei Einrichtung des Verfahrens ab. Somit können Hacker, auch wenn diese im Besitz Ihres Passwortes sind, sich nicht in Ihrem Amazon Konto anmelden.