+49 (0) 941 463 943 21 info@amz-marketing.de

Amazon Kategorien verstehen und anwenden

Genauso wie ein Kaufhaus seine Etagen in verschiedene Bereiche einteilt, hat auch der Online-Marktplatz Amazon Kategorien. Auf diese Weise werden alle Produkte auf Amazon strukturiert. Für den User sind die Amazon-Kategorien wie ein Wegweiser, um sich schneller zurecht zu finden.

Kategoriepfade

Auf Amazon unterteilt sich eine große Hauptkategorie immer weiter in Unterkategorien, bis zu einer Endkategorie. Die Kategoriepfade können mit einem Baum verglichen werden. Der Stamm wird nach und nach zu immer kleineren Ästen. Genauso ist es mit den Kategorien. Die Hauptkategorie lässt sich nach und nach in spezifische Bereiche einteilen. Der Pfad kann je nach Kategorie unterschiedlich lang sein.

Bildlich sieht das Ganze am Beispiel Haustiere so aus:

Ein Produkt sollte immer in eine Endkategorie eingepflegt werden. Diese wurden in der Grafik mit den Bullet Points dargestellt. Wenn der User über Kategorien nach Produkten sucht, wird ihm ebenfalls der Pfad angezeigt:

Produkt in eine Kategorie einordnen

Als Vendor vereinbaren Sie mit Amazon anhand des Produktportfolios in der welcher Hauptkategorie Ihre Produkte verkauft werden. Falls sich mit der Zeit die Produktpalette ändert, müssen Sie erneut verhandeln. Als Amazon Seller müssen Sie sich nicht auf eine Hauptkategorie beschränken und können jederzeit die Kategorien frei wählen.

In der Regel ist es am besten, den Artikel in die geeignete Endkategorie einzupflegen. Der Wettbewerb in der Endgruppe ist geringer, da in dieser Gruppe nur noch sehr spezifische Produkte zu finden sind. Die Produkte, die in der Endkategorie am besten performen werden vom Amazon A9 Algorithmus auch in den organischen Suchergebnissen weiter vorne im Ranking erscheinen.

Bestseller Badge

Das Produkt, welches in der Endkategorie am besten performt erhält das Bestseller Badge. Der entscheidende Faktor ist die Anzahl der Käufe. Die Zahlen werden stündlich aktualisiert. Das ausgezeichnete Produkt enthält ein „Bestseller“ Symbol und erscheint oben im Listing. Die Kennzeichnung erfolgt sowohl in der Suchergebnisliste als auch auf der Produktdetailseite. Sie fällt direkt ins Auge des Users und sorgt für Vertrauen. Es kann das ausschlaggebende Element bei der Kaufentscheidung sein.

Weitere Strategien der Amazon Kategorisierung

Gleichzeitig ist die Rivalität jedoch stark, da sich die Produkte sehr ähnlich sind. Aus diesem Grund probieren manche Händler eine andere Strategie, indem Sie Ihren Artikel in eine Kategorie einordnen, die nicht perfekt zutrifft. Beispielsweise ist das Produkt in dieser Kategorie ein praktisches Zubehör. Nehmen wir die Kategorie „Kameraobjektive“. Ein Händler könnte dort eine Hülle für Kameraobjektive platzieren. Die Hülle ist ein ergänzendes Produkt für das Hauptprodukt (Zubehör).
Auch Ladival hat die Kategorie nicht ganz nach Definition verwendet (siehe Bild unten). In der Kategorie „Sonnenschutz“ wird von den Kunden auch gerne eine Apres Creme verwendet. Diese dient natürlich nicht direkt dem Sonnenschutz, sondern wird nach dem Sonnenbad aufgetragen.

Manche Händler versuchen ein Produkt in eine sehr kleine, fremde Kategorie zu platzieren. Sie möchten auf diesem Weg den Bestseller Badge erhalten. In der Regel empfehlen wir jedoch, das Produkt in die richtige Kategorie oder zumindest eine Verwandte Kategorie einzuordnen. Nicht passende Produkte können jederzeit bei Amazon zur Überprüfung gemeldet werden. Amazon Seller und Vendoren können dazu einen Fall eröffnen.

Amazon Interne Kategorien

Bei Amazon gibt es zwei unterschiedliche Arten von Kategorien. Es gibt extern sichtbare Kategorien, die dem Nutzer angezeigt werden. Außerdem gibt es interne Amazon Kategorien. Das sind die sogenannten “Browse Nodes”. Oft recherchieren Seller und Vendoren Kategorien für ein Produkt. Anschließend erhalten Sie eine Meldung, dass diese Kategorie nicht existieren würde. Die Ursache ist, dass die internen und externen Kategorien voneinander abweichen können. Damit Sie trotzdem die richtige Kategorisierung vornehmen können, empfehlen wir Ihnen einen Fall zu eröffnen. Ein Amazon Support Mitarbeiter wird mit Ihnen das Problem lösen können.

FAZIT

Wir empfehlen Ihnen, die Kategorie für Ihr Produkt sorgfältig auszuwählen. Nicht immer ist es sinnvoll nur das Bestseller Badge oder die Anzeige auf der ersten Suchergebnisseite im Fokus zu haben. Dabei hilft es oftmals die Sichtweise des Users einzunehmen. Achten Sie immer darauf, Ihr Produkt in eine Endkategorie einzuordnen.

Nehmen Sie jetzt Ihre Chance wahr:

Falls Sie jetzt mehr Fragen statt Antworten haben, sei es zu diesem Amazon-Thema oder zu sonstigen Punkten rund um das “Verkaufen auf Amazon”, haben wir gute Neuigkeiten für Sie: Vereinbaren Sie jetzt einen 100% kostenfreien Termin für ein individuelles Strategie-Gespräch mit unserer Amazon Agentur und wir klären all Ihre Fragen und Wünsche in einem 30-45 Min. Telefontermin!