0941 463 943 21 info@amz-marketing.de
Amazon Black Friday

 

Amazon Black Friday: Wie nutze ich den Black Friday, um profitablen Mehrumsatz auf Amazon zu generieren? 

Black Friday – ein wichtiges Marketingevent für alle Verkäufer 

Black Friday, Cyber Monday & Prime Day sind Amazons wichtigsten Events des Jahres. Ab dem 18. November 2022 startet die Black Week auf Amazon, die am 28.11.2022 endet. 

Amazon bietet Kunden und Kundinnen, egal ob Prime Mitglied oder nicht, in der Black Week über eine Woche lang die Möglichkeit, bei den verschiedensten Black Friday Angeboten zu sparen. Vor allem Technikprodukte wie Fernseher, Tablets, der Amazon Fire TV Stick 4k & co. sind bei Kunden besonders beliebt. 

Lief der Amazon Prime Day bei euch gut?

Dann bitte aufpassen: Der Amazon Prime Day ist ein Werbeevent, das allein auf der Plattform Amazon stattfindet. Nur weil ihr beim Prime Day einen hohen Umsatz generieren konntet, garantiert das keinen Erfolg während der Black Week. Deshalb müssen sich für den Black Friday neue Strategien überlegt werden.

Welches Ziel verfolgt ihr?

Ohne Ziel kann sich keine Strategie überlegt werden. Deshalb ist eine Zielsetzung besonders wichtig. 

Wollt ihr:

  • Mehr Umsatz generieren? 
  • Auf Dauer höher gerankt werden?
  • Das Bestseller Badge erhalten?
  • Euren Lagerbestand durch Verkäufe minimieren? 

Aber Achtung: Den ganzen Lagerbestand vor der Weihnachtszeit zu verkaufen ist kontraproduktiv, da ihr so das Weihnachtsgeschäft verpasst.

Wenn ihr euer Ziel festgelegt habt, könnt ihr euch Gedanken über die Produktauswahl machen.

Welche Produkte eignen sich für den Amazon Black Friday?

Bevor ihr am Black Friday bei Amazon teilnehmt, ist es wichtig zu klären, ob euer Produkt für Kampagnen geeignet ist. Während der Black Week wird in zwei Produktgruppen  unterschieden, die festlegen ob es sinnvoll ist aktiv an Aktionen teilzunehmen oder nicht:

High Involvement Produkte sind Artikel, mit denen sich Kunden vor dem Kauf stark auseinandersetzen, da diese nicht alltäglich gekauft werden (z.B. Technikprodukte). 

Bei solchen Produkten ist es ratsam, aktiv an Deals & Blitzangeboten teilzunehmen, wenn eine höhere Anzahl an Verkäufen die extra Werbekosten übertreffen. 

Wenn keine aktive Teilnahme an Angeboten erfolgt, kann es sein, dass ihr eure Buybox oder Adspots  verliert und somit Werbung für die Konkurrenz macht. 

Low Involvement Produkte sind Artikel, mit denen sich Kunden vor dem Kauf weniger beschäftigen, da diese regelmäßig gekauft werden (z.B. Hygieneartikel). 

Wenn ihr diese Produkte verkauft, solltet ihr euch vorher gut überlegen, ob ihr aktiv an Kampagnen teilnehmen wollt. Nehmt ihr aktiv an Deals teil, kann es sein, dass ihr wertlosen Traffic einkauft, da eure Produkte unabhängig vom Amazon Black Friday sowieso gekauft werden würden. Verzichtet ihr jedoch auf eine aktive Teilnahme, ist es möglich, dass ihr vom höheren Traffic während der Black Friday Week profitiert, ohne dafür Werbekosten zu bezahlen. 

Wenn ihr geklärt habt, ob euer Produkt für aktive Kampagnen geeignet ist, könnt ihr euch der Werbung widmen. 

Wie gehe ich beim Black Friday mit Werbung um?

Eigene Kampagnen schalten

Generell ist es sinnvoll, eigene Kampagnen für Blitzangebote und Deals am Amazon Black Friday zu schalten, da sich Bezüge, CPC’s (= Cost-per-Click), Keywords, Preise & Umsatz ändern und somit die Werte während der Black Week nicht aussagekräftig sind.

Mithilfe von Bulk Sheets könnt ihr Informationen über das Amazon Advertising Konto herunterladen und aktuelle Daten sichern. Diese helfen euch nach der Black Week Umsatz, Conversion Rate, ACoS & ROAS vergleichen zu können.

Seid der Konkurrenz einen Schritt voraus

Da ihr es beim Black Friday mit viel Konkurrenz zu tun habt, sollt ihr euch schon ein paar Wochen vor Start der Black Week mit Kampagnen, Sponsored Display, Remarketing  und eurer Zielgruppe auseinandersetzen, um euch so eine Verkausnische sichern zu können.

Um während des Black Fridays mit eurer Konkurrenz mithalten zu können, ist es wichtig in Kampagnen mit angepassten Keywords und CPC’s zu arbeiten. Dafür könnt ihr extra Keyword Recherchen machen und eure Ergebnisse mit den Vorjahren vergleichen.

Der passende Preis

Preise müssen sowohl für den Käufer als auch den Verkäufer realistisch gestaltet werden. So ist es wenig ratsam, ein Produkt für ursprünglich 29,99 Euro nur noch für 7,99 Euro anzubieten, da zwar vermutlich mehr gekauft wird, jedoch noch Werbekosten dazukommen. Schaut also darauf, nur so viel Werbebudget auszugeben, dass ihr noch genügend Umsatz generiert. 

Wenn ihr keine Kampagnen schalten könnt, ist es sinnvoll, Coupons zu nutzen, da Kunden in der Black Week irgendeine Form von Prozenten & Rabatten erwarten. 

Wichtig: Nach dem Black Friday sind die Daten nicht aussagekräftig und es sollte keine Optimierung außerhalb der Black Week  anhand dieser Daten durchgeführt werden. 

Das richtige Budget ist wichtig! 

Wie so oft ist ein ausreichendes Budget von äußerster Wichtigkeit. Lasst eure Kampagnen beim Amazon Black Friday auf keinen Fall außer Budget laufen, da dies einen großen Einfluss auf euren Umsatz haben kann. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie ihr das richtige Budget festgelegt.

1. Nutzt die neuen Budget Regeln von Amazon, um so im Vornherein für jeden Tag ein individuelles Budget festzulegen. 

2. Überprüft im Laufe des Tages während der Black Week regelmäßig das Budget euer Kampagnen und erhöht es gegebenenfalls. 

Denn: Es ist unglaublich wichtig, dass ihr genügend Werbebudget einplant, da ihr mit einem zu niedrigen  Finanzplan eure Rankings und folglich viel Umsatz verlieren könnt.

Wenn die Konkurrenz ein zu geringes Budget einplant, kann es sein, dass ihr selbst in den letzten 30 Minuten des Tages noch viel Umsatz generiert, da Adspots frei werden.

Die Black Week ist vorbei – was jetzt?

Im besten Fall konntet ihr mit dem Amazon Black Friday 2022 einen hohen Umsatz generieren. Doch darauf solltet ihr euch erstmal noch nicht ausruhen. Auch in der Zeit nach dem Black Friday ist es ratsam, mehr in das Remarketing zu investieren, da noch viel Traffic auf Amazon ist und zahlreiche Kunden Produkte der Produktdetailseite kaufen. Achtet also ebenfalls nach dem Black Friday darauf, nicht am Budget zu sparen und genug einzuplanen. 

 

Fazit

Vor allem ein gut durchdachtes und ausreichendes Budget ist beim Schalten von Kampagnen oder Blitzangeboten in der Black Week von großer Bedeutung. Ebenso ist es wichtig zu überlegen, welche Produkte sich überhaupt für Kampagnen am Black Friday eignen, um so unnötige Ausgaben vermeiden zu können. Des Weiteren sollte schon etwa 2 Wochen im Voraus geplant werden, welche Kampagnen geschaltet werden sollen, um der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein.

Insgesamt ist der Verkauf am Amazon Black Friday, der dieses Jahr am 25.11.2022 stattfindet, mit viel Strategie verbunden und es kann hilfreich sein, die Meinung von Experten auf dem Gebiet Amazon Marketing hinzuzuziehen. 

 

Nehmen Sie jetzt Ihre Chance wahr:

Falls Sie jetzt mehr Fragen statt Antworten haben, sei es zu diesem Amazon-Thema oder zu sonstigen Punkten rund um das “Verkaufen auf Amazon”, haben wir gute Neuigkeiten für Sie: Vereinbaren Sie jetzt einen 100% kostenfreien Termin für ein individuelles Strategie-Gespräch mit unserer Amazon Agentur und wir klären all Ihre Fragen und Wünsche in einem 30-45 Min. Telefontermin!